• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

VdK hilft in schwierigen Lebenslagen

19.10.2019

Hude Plötzlich ist das ganze Leben komplett auf den Kopf gestellt. Einer schlimmen Diagnose der Ärzte folgen drei Operationen, Chemo und weitere Behandlungen: Für die 33-jährige Kerstin Aust aus Hude ist nichts mehr, wie es vorher war. Die Krankenschwester musste nach der Erkrankung an Eierstockkrebs ihre Arbeit aufgeben. Die Ärzte haben ihr auch wenig Hoffnung gemacht, dass sie ihren Beruf weiter ausüben kann, sagt sie.

Neben der extremen Belastung durch die Erkrankung kommt jetzt auch ein Wust von Papier auf die junge Frau zu. „Das sind so viele Unterlagen, man weiß gar nicht, wo man was eintragen soll“, sagt Kerstin Aust. „Und man kennt die ganzen Regelungen auch nicht.“ Deutschland ist nun mal Bürokratie-Weltmeister, gerade auch im Bereich der Sozialgesetzgebung. Da steigt kein Laie mehr durch.

Kerstin Aust hat von einer Freundin vom VdK-Sozialverband gehört, der seinen Mitgliedern umfassend mit Rat und Hilfe zur Seite steht. Sie ist Mitglied geworden, wie auch schon viele andere.

Mitgliederzahl steigt

Der VdK Sozialverband Niedersachsen-Bremen hat gerade erst das 90 000. Mitglied begrüßen können. Seit 1990 habe sich damit die Mitgliederzahl nahezu verdoppelt, hieß es vonseiten des Landesverbandes.

Und auch bei der VdK-Ortsgruppe Hude ist dieser Trend deutlich zu spüren. Waren es 2012 noch 245 Mitglieder, so sind es mittlerweile mehr als 400. Und als 400. Mitglied wurde Kerstin Aust in diesen Tagen mit einer Urkunde, einem Blumenstrauß und einen Gutschein für die Teilnahme an einer Veranstaltung des Ortsverbandes Hude vom Vorsitzenden Rolf Renken willkommen geheißen.

„Die Probleme werden mehr“, sagt Rolf Renken. Die Auseinandersetzungen mit den Behörden und Sozialversicherungsträgern würden härter. Der VdK helfe mit seinen Spezialisten, dass Menschen zu ihrem Recht kämen. Das habe sich herumgesprochen und führe zu dem Anstieg der Mitgliederzahlen.

Hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen beim oft schwierigen Umgang mit Behörden und Ämtern im gesamten Sozialbereich, so der VdK.

Die Experten stehen laut VdK mit Rat und Tat zur Seite bei Anträgen und beim Ausfüllen von Formularen. Sie überprüfen Bescheide, legen – falls nötig Widerspruch ein und vertreten die VdK-Mitglieder in Klagen und Berufungen vor den Sozial- und Verwaltungsgerichten.

Für jeden da

„Der VdK ist für jeden da“, sagt Rolf Renken. Und dieser umfassende Service koste derzeit 6,35 Euro Mitgliedsbeitrag im Monat.

Die hauptamtliche Geschäftsstelle in Oldenburg sei gut aufgestellt, um in allen Lebenslagen kompetent den Betroffenen zur Seite stehen zu können. Regelmäßig werden in Hude auch Sprechstunden im Rathaus angeboten. Auf Bundesebene ist der VdK mit etwa zwei Millionen Mitgliedern die größte deutsche Interessenvertretung in diesem Bereich. Auf der Grundlage der Solidarität Betroffener setze sich der VdK für soziale Gerechtigkeit ein, heißt es dazu.

Programm vor Ort

Der ehrenamtliche VdK-Ortsverband in Hude organisiert zudem auch gesellige Veranstaltungen, wie Kaffeenachmittage mit Vorträgen oder Theaterfahrten und Ausflüge. Beitrittserklärungen findet man im Internet unter:


     www.vdk.de/niedersachsen-bremen 
Klaus-Dieter Derke Hude / Redaktion Hude
Rufen Sie mich an:
04408 9988 2721
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.