• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Königskompanie will mehr Disziplin in Marschordnung

12.01.2015

Wildeshausen In die Marschordnung der Königskompanie am Pfingstdienstag soll mehr Zug rein. „Die Disziplin ist verbesserungswürdig“, sagte Schriftwart Volker Böttjer am Sonntag nach der ersten Sitzung der Königskompanie im Jahr 2015. Insbesondere gehe es um das Prozedere des Ablegens der Königskette am Krandel. „Wie das abzulaufen hat, steht genau in den Statuten. Das soll nächstes Mal genau der Tradition entsprechend ablaufen“, so Böttjer, der ansonsten von einer harmonischen Versammlung sprach, bei der auch Gilde-Oberst Ernst Frost, sein Adjutant Andreas Tangemann und Majore der Königskompanie teilnahmen.

Dabei war selbstverständlich auch seine Majestät Jan Poppe, der im ersten Halbjahr mindestens 50 Termine absolviert hatte. „Diese Zeit habe ich gut rumgebracht“, erzählte der 28-Jährige. Als Rekrut habe er die Gilde auch schon stark wahrgenommen. „Nun erlebe ich das alles noch viel intensiver. Das macht richtig Spaß.“ Zusammen mit seinem Vater habe er sich auch alte Videos von 1988 angeschaut, als sein Vater Gilde-König und er drei Jahre alt war. „Mein Vater und ich haben seit dem letzten Gildefest viele intensive Gespräche geführt.“

Die Königskompanie hob beim Jahrestreffen einige Jubilare hervor. Claus Petermann (86) war vor 60 Jahren Gildekönig, Fritz-Dieter Nordmann vor 30 Jahren, Martin Reiser vor 25 Jahren und Bernd Schröder vor zehn Jahren.

Zum Gilde-Bergfest im November hatte der König des Jahres 1989 (Jubiläum 25 Jahre), Hermann Petermann, die Ehrenscheibe gestiftet. Bester Schütze mit der Armbrust war Ludger Kramer (Gilde-König 1987). Gemeinsam hängten Kramer und Petermann die Ehrenscheibe im Stammquartier der Königskompanie, dem Kayserhaus, auf.

Das 612. Gildefest wird vom 24. bis 30. Mai gefeiert. Dann soll seine Majestät am Pfingstdienstag repräsentativer präsentiert werden als in den vergangenen Jahren, formulierte Volker Böttjer einen Kritikpunkt an den Festplatzausschuss. Das Thema habe bereits im Vorjahr auf der Tagesordnung gestanden, sei aber noch nicht zufriedenstellend umgesetzt worden. Die Podestsituation am historischen Rathaus müsse verbessert werden, damit der König von den Bürgern bessern gesehen wird, so Böttjer.

Christoph Koopmeiners
Wildeshausen/Dötlingen
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2705

Weitere Nachrichten:

Kayserhaus

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.