• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Grünes Licht für sieben Bewerber

16.09.2017

Landkreis /Wildeshausen Sieben Parteien haben Kreiswahlvorschläge für den Wahlkreis 64 (Oldenburg-Land) zur Landtagswahl am 15. Oktober eingereicht. Alle Vorschläge hat der Kreiswahlausschuss unter der Leitung von Landrat Carsten Harings in seiner Sitzung am Freitag zugelassen.

Auf dem Stimmzettel im Wahlkreis Oldenburg-Land, zu dem die Gemeinden Dötlingen, Ganderkesee, Hatten, Hude, Wardenburg sowie die Samtgemeinde Harpstedt gehören, werden folgende Bewerberinnen und Bewerber zur Wahl stehen:
Anne-Marie Glowienka (CDU) aus Dötlingen. Sie ist 55 Jahre alt und Physiotherapeutin. Sie will die Nachfolge von Ansgar Focke antreten, der 2013 mit 41,63 Prozent den Wahlkreis holte.
Axel Brammer (SPD) aus Hatten, 62 Jahre, Drucker
Kirsten Neuhaus (Grüne) aus Hude, 35 Jahre, IT-Projektmanagerin
Niels-Christian Heins (FDP) aus Hatten, 56 Jahre, Oberstudienrat
Tania Haji (Linke), aus Oldenburg, 20 Jahre, Callcenter-Agentin
Harm Rykena (AfD), aus Großenkneten, 54 Jahre, Lehrer sowie
Arnold Hansen (Freie Wähler) aus Ganderkesee, 61 Jahre, Soldat a.D.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.