• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Tradition: Mit Smileys gegen die Temposünder

28.02.2017

Wildeshausen Ihr Besuch im Rathaus hat Tradition – und so ließen auch dieses Mal am Rosenmontag die Pielepoggen, die Bewohner von Zwischenbrücken, Bürgermeister Jens Kuraschinski und seinen Allgemeinen Vertreter Thomas Eilers nicht warten. Mit dem Glockenschlag um 10 Uhr ging es hinein in das Trauzimmer des historischen Gebäudes. Im Gepäck hatten die Pielepoggen erneut einige Verbesserungsvorschläge.

Zunächst wurde aber traditionell die Amtsnachfolge geregelt: Jens Bohmhoff, Altbürgermeister von Zwischenbrücken, dankte ab und übergab sein Amt an Ralf Hentemann. Neuer Jungbürgermeister ist Christoph Schlüter, der dann im kommenden Jahr die Bürgermeisterkette der Pielepoggen übernehmen wird.

Erste Amtshandlung von Hentemann war es, die Wünsche der Zwischenbrücker vorzutragen: „Auf dem Raiffeisenplatz könnte man für Sitzgelegenheiten mit Blick auf die Hunte sorgen“, schlug er vor. Außerdem machte er auf die stark beschädigte Straße auf der Huntebrücke, stadteinwärts am Übergang zur Wittekindstraße, aufmerksam. „Das sollte die Stadt unbedingt in Angriff nehmen“, forderte der Altbürgermeister.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ein weiteres wichtiges Anliegen der Pielepoggen war die Geschwindigkeit auf der Huntebrücke. Schon in den vergangenen Jahren war das regelmäßig Thema beim Treffen mit dem Bürgermeister. „Man könnte in beiden Fahrtrichtungen jeweils ein Messgerät aufstellen, das mit einem Smiley anzeigt, ob man zu schnell fährt oder nicht“, erklärte Hentemann. Auch habe man sich bereits Gedanken zur Finanzierung gemacht: „Ein Gerät kostet rund 3000 Euro. Wir wären bereit, uns mit 1000 Euro freiwillig zu beteiligen.“

Außerdem kam der Vorschlag auf, die Straßenbeleuchtung in Zwischenbrücken „innovativer und schicker zu machen“. Orangefarbenes, gedämmtes Licht nach belgischem Vorbild hätten die Pielepoggen gerne.

Bürgermeister Kuraschinski freute sich über die Anregungen seiner Gäste: „Das Tempomessgerät ist eine tolle Idee. Wir werden das in den Gremien beraten und dann in den Haushalt für das kommende Jahr aufnehmen.“ Auch über die Straßenbeleuchtung wolle er nachdenken, allerdings müssten dabei technische Vorgaben beachtet werden. Eine Sache wolle man aber so schnell wie möglich anpacken: die Fahrbahnrisse auf der Huntebrücke sollen ausgebessert werden, versprach der Bürgermeister. Er berichtete auch von den Wünschen aus dem vergangenen Jahr, die zum Teil bereits umgesetzt seien oder man sich noch in Gesprächen befinde.

Einen letzten Wunsch hatten die Pielepoggen dann aber doch noch: „Wir wollen nächstes Jahr am Rosenmontag einen Beitrag für die Stadt leisten“, erklärte der neue Altbürgermeister. Ins Rathaus wolle man aber trotzdem wieder kommen.

Gloria Balthazaar Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2711
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.