• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Spd-Versammlung: Mitglieder sollen sich Ruck geben für Kandidatur

24.11.2015

Wardenburg Die Kommunalwahl 2016 war ein zentrales Thema auf der SPD-Versammlung im „Wardenburger Hof“. Die Wardenburger Sozialdemokraten wollen in möglichst jedem Ortsteil einen Kandidaten aufstellen. Dieses Ziel ist noch nicht ganz erreicht. Deshalb appellierte Vorstandsmitglied Andreas Klarmanns an alle Genossen, sich einen Ruck zu geben und über ein stärkeres Engagement nachzudenken.

Auf der Liste sollen möglichst nur Sozialdemokraten zu finden sein, allerdings behält sich der Vorstand vor, auch Parteilosen eine Kandidatur zu ermöglichen. Welche Besonderheiten bei der Aufstellung von Kandidaten zu beachten sind, erläuterte Unterbezirksvorsitzender und Landtagsabgeordneter Axel Brammer, der anschließend aus dem Landtag berichtete.

Brammer informierte darüber, dass Weser-Ems bei der Förderung des ländlichen Raumes keine Einschnitte hinnehmen müsse: „Es wird keine förderfähige Maßnahme abgelehnt.“ Entsprechende Gerüchte seien falsch.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zur Anregung Peter Koses, Fraktionsvorsitzender im Rat, mehr Mittel für den sozialen Wohnungsbau zur Verfügung zu stellen, damit Wohnungen für Senioren und Geringverdiener gebaut werden könnten, erklärte Brammer, dass die Landtagsfraktion sich darum schon kümmere.

Der Abgeordnete räumte ein, dass es an den Schulen Schwierigkeiten mit der Inklusion gebe. Das Problem sei bekannt. „Wir müssen nacharbeiten“, sagte er, aber neue Förderlehrer könne man nicht über Nacht ausbilden. Hier habe die Vorgängerregierung zu wenig getan.

Geehrt wurde an diesem Abend Manfred Hohaus, der der SPD seit 50 Jahren angehört. Eingetreten in die Partei ist der Achternmeerer 1965, weil er etwas bewegen wollte. Das sei ihm in Wardenburg durchaus gelungen, sagte Vorsitzender Ralf Dierks.

Manfred Hohaus habe die Entwicklung der Gemeinde als Ratsmitglied, Fraktionsvorsitzender, stellvertretender Vorsitzender des Ortsvereins sowie als Chef der SPD-Senioren mitgeprägt. Er sei immer voll bei der Sache gewesen, habe aber auch Ecken und Kanten gehabt, so der Vorsitzende, der mit Axel Brammer die goldene Ehrennadel, ein Buch über Willy Brandt und Blumen überreichte. Außerdem wurden Angelika Lellesch für 25 Jahre und Hartmut Heinen (20 Jahre) geehrt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.