• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Nächstes Jahr 7,3 Millionen Euro für Schulen

16.10.2015

Landkreis Der Landkreis Oldenburg investiert zwischen 2010 und 2015 insgesamt 70 Millionen Euro in seine Schulen. Diese Zahl wurde während der Sitzung der FDP-Kreistagsfraktion genannt, an der auch Landrat Carsten Harings teilnahm. Verteilt auf die Schulen ergibt sich folgender Überblick: Graf-Anton-Günter-Gymnasium (GAG) in Oldenburg: 14,7 Millionen€, Gymnasium Ganderkesee 9,7 Millionen€, Gymnasium Wildeshausen 6,1 Millionen€, die BBS in Wildeshausen 15,9 Millionen € und die IGS in Wardenburg 14,2 Millionen€.

Im Gymnasium Wildeshausen wurden schon vor 2010 mehrere Millionen € verbaut. Dazu kommen weitere Investitionen in allen Förderschulen, die aber weitgehend abgeschlossen werden konnten.

Besonders begrüßt wurde vom FDP-Fraktionsvorsitzenden Ernst-August Bode, dass mit Ausnahme des GAG in Oldenburg und der IGS in Wardenburg alle Bauprojekte bis zum Jahr 2020 abgeschlossen werden sollen. Damit komme der Landkreis vorbildlich seinen Verpflichtungen als Schulträger nach.

Wurden schon 2015 mehr als sechs Millionen Euro € investiert, so sind es nächstes Jahr 7,3 Millionen€, die im Haushalt 2016 eingestellt wurden, mehr als jemals zuvor. Und dies, obwohl auch auf den Landkreis erhebliche finanzielle Belastungen durch die gegenwärtige Flüchtlingssituation zukommen.

Der Landrat und die FDP-Fraktion stimmten darin überein, dass trotzdem auch andere wichtige Themenfelder in der Arbeit der Kreisverwaltung und der Kreispolitik kontinuierlich erledigt werden müssten. Natürlich, so Bode, gebe es weitere Belastungen im Bildungssektor. So zahlt der Landkreis allein 2016 mehr als sieben Millionen Euro € für die Schülerbeförderung, dazu die Beschaffung von Informationstechnik, Ausstattung oder Unterrichtsmaterialien, Inneneinrichtungen oder auch in die Schulbudgets.

Die FDP will in Kürze das Gymnasium Wildeshausen besuchen und mit der Schulleitung und der Kreisverwaltung den Mangel an Unterrichtsräumen besprechen. Dort könnten weitere Bauprojekte erforderlich werden.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.