• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Parkplätze bereiten Ausschuss Probleme

12.02.2010

WILDESHAUSEN Das marktübliche Expose zum Verkauf des Wildeshauser Bahnhofgeländes samt Nebenanlagen muss nochmals überarbeitet werden. Der Bau- und Umweltausschuss empfahl in seiner Sitzung am Mittwochabend redaktionelle Änderungen an dem von der Rechtsanwaltskanzlei Lauenroth und Partner (Hannover) vorgelegten Bericht. Ein Punkt war die Erstellung von Parkplätzen. „Man kann von einem potenziellen Investor nicht verlangen, Parkplätze zu bauen und diese kostenlos Pendlern zur Verfügung zu stellen“, sagte Ausschusschef Hartmut Frerichs (SPD) am Donnerstag.

Über das geänderte Expose soll der Verwaltungsausschuss in seiner Sitzung am Mittwoch, 24. Februar, nicht-öffentlich entscheiden.

Fachanwalt Rainer Nümann hatte in der Bauausschusssitzung das Expose erläutert. Danach sei beabsichtigt, im Anschluss an die Vergabe einen entsprechenden Bebauungsplan aufzustellen. Der Käufer kann das Bahnhofsgebäude abreißen und im jetzigen Stil wieder neu aufbauen. Auf dem Gelände mit den Lagerhallen können öffentlich zugängliche Parkplätze entstehen. Zwei Jahre nach der Aufstellung des B-Planes muss mit der Instandsetzung oder dem Neubau begonnen werden. Der Investor muss sich verpflichten, im Bahnhofsgebäude eine Wartehalle sowie eine behindertengerechte WC-Anlage öffentlich zur Verfügung zu stellen. Außerdem muss der neue Eigentümer Rücksicht auf Belange der Bahn nehmen. Die Stadt will ein städtebauliches Konzept erarbeiten.

Sollte der VA am 24. Februar grünes Licht für das geänderte Expose geben, sei eine Veröffentlichung bis zum 13. März geplant. Die Bewerbungsfrist endet dann am 16. April. Eine Vorauswahlkommission, soweit erforderlich, soll bis 14. Mai ihre Bewertung treffen. Nach einer weiteren Beratung in den Ausschüssen könnte dann der Rat in seiner Sitzung am 17. Juni den Verkaufsbeschluss fassen. Die Bauleitplanung soll bis zum Frühjahr 2011 abgeschlossen sein. Die Stadt hatte das Bahnhofsareal im Frühjahr 2007 erworben. Dafür standen seinerzeit 250 000 Euro im Haushalt bereit. Bürgermeister Kian Shahidi hatte damals zu einem Ideenwettbewerb aufgerufen, um das Stadtbild prägende Gebäude zu erhalten.

Die Verfahren für den Verkauf der Grundstücke an der Ladestraße/Ahlhorner Straße und für den ehemaligen Kindergarten an der Harpstedter Straße werden nach dem Verfahren für das Bahnhofsareal entschieden, hieß es.

Stefan Idel Redaktionsleitung / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2701
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.