• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Nicht nur auf der Start- und Landebahn viel los

18.01.2019

Sandhatten Rund 3500 Starts und Landungen, alle Hallen voll: Der Flugplatz Hatten-Oldenburg hat sich 2018 ausgesprochen positiv weiterentwickelt. Das hat Harald Rossol, gemeinsam mit Olaf Lühring Flugplatzbetreiber, anlässlich eines Besuches der Hatter SPD betont. Rossol führte alle Interessierten zunächst über das Gelände und berichtete über die Entwicklung des Flugplatzes seit dem Erwerb Anfang 2016.

„Inzwischen ist auf dem Flugplatz wieder richtig etwas los“, so Rossol. Zurzeit seien 61 Flugzeuge in den Hallen auf dem Flugplatzgelände am Wulfsweg untergebracht und damit voll belegt. Viel los war 2018 nicht nur im Luftbereich über dem Flugplatz und auf der Start- und Landebahn. Auch anderweitig, zum Beispiel im Rahmen von Kohlfahrten oder kulturellen Veranstaltungen und weiteren Aktivitäten werden das Gelände und das Café häufig angesteuert. Die Gastronomie hat das ganze Jahr über an den Wochenenden geöffnet.

Vor Ort überzeugten sich die SPD-Mitglieder jetzt mit eigenen Augen von der positiven Entwicklung. Das Rollfeld und ein Hangar wurden besichtigt, danach folgte bei leckerem Essen die Jahresbeginnfeier des Ortsvereins.

Hattens ehemaliger Bürgermeister Helmut Hinrichs (SPD) erinnerte an den Beginn der 1990er Jahre, als zu Spitzenzeiten in Hatten weit über 25 000 Starts und Landungen im Jahr stattfanden. Auch wenn diese Zeiten vorbei seien, gebe es nun wieder richtig was zu sehen, freut sich Flugplatzbetreiber Rossol. Neben einer Flugschule ist auch eine kleine Flugwerft auf dem Gelände angesiedelt, es gibt einen aktiven Modellflugclub und Airbus führt hier zivile Drohnen-Flugtests durch. Von der Landebahn aus starten Motor- und Segelflüge sowie Hubschrauber- oder Ultra-Leicht-Flüge.

Durchstarten wollen auch die Sozialdemokraten im Jahr 2019, sagt Ortsvereinsvorsitzender Gerrit Edelmann. Nach der Führung berichtete er über die Aktivitäten in 2018 und gab einen Ausblick auf die Zukunft. Vor allem durch die Bundespolitik, aber auch durch interne Auseinandersetzungen Anfang 2018 habe der Ortsverein rund zehn Mitglieder verloren. Das Ziel für 2019 laute, wieder einige Hatter für die Mitarbeit in der SPD zu begeistern.

Für Interessierte möchte Gerrit Edelmann ein sogenanntes Mentoring-Programm anbieten. Wer sich dafür interessiere, könne sich direkt bei ihm melden (Telefon  0171 3660143; gerrit.edelmann@spd-hatten.de).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.