• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Jahresempfang Der Gemeinde Hatten: „Das ganze Leben ist ein Marathon“

14.02.2020

Sandkrug Von der Nordsee bis auf die Zugspitze ohne Geld, nur zu Fuß. 24 Stunden gegen eine Rolltreppe anlaufen. 24 Stunden unter Wasser laufen. Von verrückten Zielen und Rekorden ist am Donnerstagabend in der Aula der Waldschule reichlich die Rede.

So voll ist es bei einem Jahresempfang der Gemeinde Hatten seit seiner Wiedereinführung 2015 noch nie gewesen. 400 Gäste sind der Einladung gefolgt. Großen Anteil daran hat auf jeden Fall Gastredner Joey Kelly. Nachdem vor einer Woche bekannt geworden war, dass der ehemalige Musiker – mittlerweile Ausdauersportler und Unternehmer – kommen würde, standen die Telefone im Rathaus nicht mehr still.

Joey Kelly, längst der international bekannten „Kelly Family“ entwachsen, kennt sich aus beim Thema „No Limits“, frei übersetzt: Grenzen überwinden. In seinem dunkelbraunen Anzug wirkt der eher kleine 47-Jährige gar nicht so, als könnte er wochenlang durch die Antarktis laufen – hat er aber bewiesen – oder bei 48 Grad Celsius im Schatten 220 km durch Wüsten wetzen – auch dafür gibt es Zeugen.

Sein Auftritt, begleitet von Foto- und Filmmaterial einer über 40-jährigen Karriere, die als Straßenmusiker mit seinen Eltern und Geschwister begann, startet zwar erst nach zweistündigem Vorspiel. Das Warten lohnt sich aber definitiv. Seine Botschaft an die Zuhörer lautet: außergewöhnliche Leistungen und Erfolg basieren nie auf Glück, sondern sind Kopfsache. Es gelte sich Ziele zu setzen und diese konsequent zu verfolgen.

Müssen nun alle so verrückt sein wie er und nachts Marathondistanzen durch Städte joggen, nur um fit zu sein? Nein, sagt er. Sein Rat: Bildung (für den Kopf) und Sport (maximal Halbmarathon), diese Mischung halte den Menschen gesund. „Das ganze Leben ist ein Marathon.“

Bürgermeister Christian Pundt wirft in seiner Rede zuvor einen Blick in die nahe Zukunft: „Wir werden nicht verhindern können, dass durch die Digitalisierung massive Änderungen auf die Berufswelt und damit auch auf unsere Kinder zukommen.“ Er zieht einen Bogen von den vor der Sanierung stehenden Außenspielplätze an den Grundschulen bis zur Modernisierung der Schulstandorte. Dennoch mache die Gemeinde keine Schulden. Das hat sie auch dem Kreis zu verdanken. Der zahlt zwei Millionen Euro für den Ausbau der Waldschule.

Das Dankeschön dafür hört Landrat Carsten Harings, der Grußworte überbringt, gerne. Beide loben die Leistung der vielen Ehrenamtlichen und kritisieren den respektlosen Ton in sozialen Medien.

Den Ball nimmt Kelly am Ende des Abends wieder auf. „Nur mit Respekt und Teamgeist schafft man die Extra-Meile.“ Noch schnell ein Selfie, dann geht’s zum Autogramme schreiben.

Werner Fademrecht Hatten / Redaktion Wardenburg
Rufen Sie mich an:
04407 9988 2731
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.