• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Nackte Zahlen sind nicht alles

03.04.2019

Sandkrug /Kirchhatten Der Senioren- und Behindertenbeirat ist kein Fachausschuss für Verkehrsfragen, daraus macht sein Vorsitzender Heinz Priesmeyer (Hatterwüsting) kein Hehl. Allerdings ist das Gremium allein schon aufgrund der Altersstruktur durchaus kompetent, um beurteilen zu können, wo im Straßenverkehr Probleme für nicht mehr ganz so mobile Menschen – seien es Fußgänger, Radfahrer oder auch Autofahrer – auftauchen.

Der Beiratsvorstand, der unabhängig von politischen Gremien in der Gemeinde ist, bemängelt aktuell mehrere Punkte:
 die fehlende Querungshilfe für Fußgänger und Radfahrer, die die Bahnhofstraße in Richtung Ladestraße passieren wollen,
 die unübersichtliche Ein-/ Ausfahrt zum Auvers-le-Hamon-Platz,
 eine Querungshilfe an der Kreuzung Kiebitzweg/Hatter Weg/Barneführerholzweg in Form einer Schlafampel und
 die Verkehrssituation am Marktplatz in Kirchhatten.

Doch wie sieht ein Experte wie Verkehrsplaner Lothar Zacharias (Hannover), der auf Einladung des Beirates jetzt im Rathaus zu Gast war, die Situation? Zumindest in zwei Punkten sieht er durchaus Chancen und gute Gründe für eine Verbesserung.
 Die Querungszahlen an der Kreuzung Kiebitzweg/Hatter Weg/Barneführerholzweg seien zwar allein nicht ausreichend, um eine Schlafampel, auch Druckampel genannt, zu begründen. Das weiß Zacharias aus früheren Verkehrszählungen. Allerdings seien die nackten Zahlen nicht alles, betont er. Das Argument, dass hier schutzbedürftige Personen die Straßen queren, sei durchaus gewichtig, betont er. Der nahe Kindergarten Roseggerstraße, das Heim am Kiebitzweg und die Spaziergänger, die ins Naherholungsgebiet Forst wollen, sprächen für eine Lösung.

„Wenn es jemanden gibt, der die Ampel bezahlt, sofort hinstellen!“, lautet der Rat des Verkehrsplaners. Werde die Schlafampel viel genutzt, dann sei sie auch nötig, falls nicht, störe sie auch nicht den Autoverkehr, so die Logik dahinter. Eine Argumentation, die der Senioren- und Behindertenbeirat gerne hört. Nach seinen Vorstellungen sollte der Landkreis die im Zuge der Neugestaltung der Kreuzung Bümmersteder/Astruper Straße entfernte Schlafampel einfach an der neuen Stelle aufbauen. Mit einer entsprechenden Initiative auf Kreisebene ist zu rechnen.
 Für den Kirchhatter Marktplatz, wo Hauptstraße, Wildeshauser und Sandhatter Straße aufeinandertreffen, hat der Verkehrsplaner keinen vergleichbaren einfachen Vorschlag parat. Zacharias bewertet den Ist-Zustand mit einer „Schulnote drei“, also befriedigend. Die vom Seniorenbeirat ins Spiel gebrachte Ampellösung, bei der alle Autofahrer gleichzeitig Rot bekommen und nur Fußgänger und Radfahrer fahren dürfen, beurteilt er skeptisch. Vorteile ergäben sich hier nur, wenn auch das diagonale Passieren der Kreuzung erlaubt werde und das sei im Gegensatz zu Ländern wie Japan oder USA in Deutschland bislang unüblich.

Möglich wäre dagegen eine konventionellere Ampellösung. „auch wenn die keine 100-prozentige Sicherheit bieten“, wie er betont. Ein Mini-Kreisel mit Querungshilfen habe in puncto Sicherheit und Verkehrsfluss Vorteile. Wie wahrscheinlich sich eine solche Lösung realisieren lasse, sei bei der Untersuchung allerdings kein Kriterium. Laut Bürgermeister Christian Pundt verweigern zwei Anlieger derzeit ihre Zustimmung zu einem für die Kreisellösung notwendigen Flächenverkauf. Im derzeit laufenden Planfeststellungsverfahren würden deshalb auch Alternativen geprüft: eine Mittelinsel als Querungshilfe in Höhe des Deutschen Hauses und zwei Bedarfsampellösungen.

Werner Fademrecht Hatten / Redaktion Wardenburg
Rufen Sie mich an:
04407 9988 2731
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.