• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Über Kulturschock und Migration

16.02.2016

Wildeshausen Die Berichte der Flüchtlinge über Krieg und Zerstörung kennen viele Schüler nur aus den Medien. Die 11. Klassen des Beruflichen Gymnasiums Wildeshausen hingegen haben die Flüchtlinge in in der eigenen Stadt und den umliegenden Gemeinden jetzt persönlich getroffen, berichtete Christoph Pauli vom Veranstaltungsteam.

Die Gespräche fanden im Rahmen eines Studientags vom Fachteam Religion sowie Werte und Normen im Waltberthaus statt. In einem Vortrag von Franz-Josef Franke vom Diakonischen Werk wurden sie zunächst über Migration und Kulturschock aufgeklärt. Die Differenzen zwischen Einheimischen und Flüchtlingen könne man nur überbrücken, wenn man sich begegne, erläuterte er.

In Kleingruppen erfuhren die Schüler anschließend von den Problemen und Hoffnungen der Flüchtlinge aus Syrien, dem Irak, Eritrea und dem Sudan. Diese Berichte setzten sie in einer szenischen Lesung um. Thema: die Geschehnisse auf Lampedusa.

Dabei half ihnen Umberto Ricco von der Arbeitsgruppe „Unser Herz schlägt auf Lampedusa“ aus Hannover. Er veranstaltet solche Lesungen regelmäßig und hat sich zum Ziel gesetzt, die Akzeptanz gegenüber Flüchtlingen zu erhöhen. In Wildeshausen ist ihm das gelungen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.