• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Vom Unimog in den Ruhestand

04.02.2019

Wardenburg Den Wardenburgern war „der August“, wie er kameradschaftlich und wertschätzend von vielen genannt wird, in seinem Unimog ein vertrauter Anblick. Viele Jahre lang war August Pape als Mitarbeiter des Baubetriebshofs zuständig für den Grünbereich der Gemeinde. Am Freitag nun wurde er nach mehr als 29-jähriger Dienstzeit in den Ruhestand verabschiedet.

Und dabei kam alles etwas anders als erwartet, denn eigentlich, so verriet Bürgermeisterin Martina Noske, habe er weder eine Verabschiedung noch eine Rede der Bürgermeisterin haben wollen. Die aber ließ sie sich nicht nehmen, und die Kollegen hatten zum Abschiedsfrühstück extra den unverzichtbaren Unimog in die Halle gefahren.

Er habe sehr engagiert dazu beigetragen, die Gemeinde in Ordnung zu halten, betonte Bürgermeisterin Martina Noske in ihrer Abschiedsrede. Es freue eine Bürgermeisterin, „Mitarbeiter zu haben, die dafür stehen, gute Arbeit zu leisten“. Noch dazu sei er ein angenehmer, freundlicher Mitarbeiter gewesen, der Fröhlichkeit verbreitet habe. „Eine Eigenschaft, die man gar nicht hoch genug schätzen kann.“

Hilfsbereit und offen habe er August Pape kennengelernt, so Baubetriebshofsleiter Jan Nitz. Als er im Jahr 2001 hier seinen Dienst antrat, war Pape schon seit 12 Jahren hier tätig „und hat mich in vieles eingeweiht, was man als Leiter so wissen sollte“, erinnerte sich Nitz. Papes unermüdlicher Einsatz – besonders im Winterdienst – sei herausragend gewesen. Zudem sei er immer bereit gewesen, technische Veränderungen anzunehmen und Verbesserungsvorschläge zu machen.

Der Abschied falle nicht leicht, sagte auch Bauamtsleiter Frank Speckmann über seinen Mitarbeiter, der seit 1989 auf dem Baubetriebshof der Gemeinde gearbeitet hat. August Pape habe mit seiner geradlinigen Art nie ein Blatt vor den Mund genommen, sagte er und fügte hinzu: „Du hast so viel positive Energie – wenn du mal Langeweile hast, komm jederzeit vorbei.“

Langeweile jedoch wird bei August Pape kaum aufkommen: Er werde auf 450-Euro-Basis weiterarbeiten, verriet der künftige Ruheständler. Außerdem wolle er mehr Zeit mit seiner Familie verbringen und gemeinsam mit seiner Frau reisen. Allerdings überwiegend im Norden: So gern August Pape auch seinen Unimog fuhr – ins Flugzeug steigt er nicht.

Anke Brockmeyer Wardenburg / Redaktion Wardenburg
Rufen Sie mich an:
04407 9988 2730
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.