• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Schüler-Projekt: Tag mit thematischem Tiefgang

17.01.2018

Wardenburg Immer, wenn am 27. Januar, dem internationalen Holocaust-Gedenktag, auf dem Kugelmannplatz in Wardenburg ein Kranz niedergelegt wird, dann ist auch stets eine Schüler-Delegation der IGS Am Everkamp dabei. In diesem Jahr wird nicht nur eine kleine Gruppe an der Gedenktafel zu Ehren der jüdischen Familie Kugelmann inne halten, sondern alle Schüler der Wardenburger IGS.

Eine Schülergruppe aus 17 Zehntklässlern, die sich freiwillig zusammen gefunden hat, will das Thema „Judenverfolgung“ in diesem Jahr breiter aufstellen und ihm einen ganzen Schultag widmen. Allerdings schon am 26. Januar, „weil der 27. ein schulfreier Samstag ist“, erklärt Schulleiter Gernot Schmaeck.

„Wir haben uns in den letzten Monaten regelmäßig getroffen und ein Konzept erstellt, das die Schüler durch den ganzen Tag führen wird“, erklärt Tobias aus der 10d. So seien sechs Gruppen gebildet worden, die sich einem Schwerpunktthema widmen und dieses am 26. Januar an eigenen Stationen präsentieren. Begleitet wird das Projekt von Lehrer Helge Kosfeld. Schon jetzt ist das Organisationsteam gespannt, wie ihr Konzept ankommt.

Die einzelnen Stationen durchlaufen Schüler und Lehrer klassenweise. Um 12.05 Uhr treffen sich dann alle zu einer Abschlussveranstaltung in der Sporthalle, zu der auch Vertreter der Gemeinde erwartet werden.

 Anne Frank

Eine der sechs Gruppen beschäftigt sich mit dem Schicksal des jüdischen Mädchens Anne Frank. „Dazu machen wir ein Szenenspiel, in dem aus dem Tagebuch von Anne Frank vorgelesen wird“, erklärt Schülerin Antonia.

 Zeitzeugen

Vier Zeitzeugen stehen im Mittelpunkt einer weiteren Gruppe, die in Zitaten und Hörbeispielen zu Wort kommen. „Zu diesen Personen haben wir auch Profile erstellt“, sagt Stella.

 KZ Auschwitz

Wie sich die Menschen gefühlt haben müssen, die im Konzentrationslager (KZ) Auschwitz-Birkenau in einem Stehbunker gefoltert wurden, vermittelt eine dritte Gruppe. „Dazu haben wir eine Kiste mit einem Quadratmeter Grundfläche gebaut, in der man nachempfinden kann, wie man sich in einem so engen Folterraum fühlt“, berichtet Alina.

 Lager Treblinka

In einer Powerpoint-Präsentation stellt eine weitere Gruppe das Vernichtungslager Treblinka vor. Dazu gehört auch die Geschichte des Briten Nicholas Winton, der 669 jüdischen Kindern das Leben rettete.

 Familie Kugelmann

Die Wardenburger Familie Kugelmann, die ebenfalls Opfer des Holocaust wurde, findet ebenfalls Eingang in die Gedenkveranstaltung. Ihr Schicksal zeigt Gruppe 5 direkt am Kugelmannplatz auf.

 Stolpersteine

Ein sechtes Team erklärt die Symbolik der so genannten Stolpersteine, die in vielen Städten im Straßenpflaster an den ehemaligen Wohnort jüdische Familien erinnern.

Marén Bettmann Wardenburg / Redaktion Wardenburg
Rufen Sie mich an:
04407 9988 2730
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.