• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

CDW-Vertreter müssen gehen

17.09.2018

Wardenburg /Wildeshausen Paukenschlag in der Kreis-CDU: Auf Antrag des CDU-Stadtverbandes Wildeshausen hat der CDU-Kreisvorstand am Freitagabend auf einer Sitzung in Wardenburg einstimmig beschlossen, gegen die CDU-Mitglieder Stephan Rollié, Bernhard Block, Gudrun Brockmeyer, Stefan Brors und Frank Stöver ein Parteiausschlussverfahren einzuleiten. Das teilte CDU-Kreisvorsitzender Dirk Vorlauf mit.

Aus Verärgerung über den Führungsstil des Wildeshauser CDU-Partei- und Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Sasse hatte die Gruppe vor einigen Wochen die CDU-Ratsfraktion verlassen und die Fraktion „Christliche Demokraten für Wildeshausen“ (CDW) gegründet. Ratsherr Jens-Peter Hennken, der ebenfalls der CDW-Fraktion angehört, war dem Parteiausschlussverfahren durch seinen CDU-Parteiaustritt zuvorgekommen.

Weiterhin beschloss der CDU-Kreisvorstand gemäß Paragraf 11, Absatz 6, des gültigen Bundesstatuts bis zur rechtskräftigen Entscheidung des zuständigen Parteigerichtes die langjährigen CDU-Mitglieder von den Mitgliedrechten auszuschließen.

„Nachdem die zahlreichen Vermittlungsversuche erfolglos waren, war diese Entscheidung unausweichlich“, erklärte CDU-Kreischef Vorlauf. Es spiele bei dem Parteiausschlussverfahren auch keine Rolle, welche Gründe zum Wechsel der CDU-Mitglieder geführt haben.

Nach § 12, Absatz 4, des gültigen CDU-Bundesstatuts verhalte sich insbesondere parteischädigend, wer als Kandidat der CDU in eine Vertretungskörperschaft gewählt ist und aus der CDU-Fraktion wieder ausscheidet. Die fünf betroffenen CDU-Mitglieder hätten sich durch ihren Austritt aus der CDU-Ratsfraktion und der Gründung der CDW nach dem gültigem CDU-Parteistatut „schwer parteischädigend“ verhalten. Vorlauf: „Erschwerend kommt hinzu, dass im Rahmen der neuen Konstituierung des Rates der Stadt Wildeshausen ein Kandidat der CDW gegen einen CDU-Kandidaten angetreten ist.“

An der Sitzung des Kreisvorstandes in Wardenburg habe Stefan Brors, der als Beisitzer des CDU-Kreisvorstand stimmberechtigt gewesen wäre, nicht teilgenommen. Brors war aus dienstlichen Gründen verhindert.

Nach Angaben des CDU-Kreisschefs werde der Antrag nun beim zuständige CDU-Parteigericht eingereicht. Die Sache lasse sich aber „heilen“, wenn die CDW-Mitglieder wieder in die CDU-Fraktion zurückkehren würde, gab er die Hoffnung noch nicht auf.

Stefan Idel
Redaktionsleitung
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2701

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.