• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

CDU-Chef Sasse entschuldigt sich für peinlichen Post

29.09.2017

Wildeshausen Die Wellen schlugen hoch: Wolfgang Sasse, stellvertretender Bürgermeister und CDU-Chef in Wildeshausen, hatte offenbar eine Bildmontage des betrunkenen SPD-Parteichefs Martin Schulz auf Facebook gepostet. Vor dem Hintergrund, dass Schulz einmal alkoholabhängig war, prasselte massive Kritik in den sozialen Netzwerken auf ihn ein.

Vor der Ratssitzung am Donnerstag beriet die SPD-Fraktion darüber, ob man Sasse als stellvertretenden Bürgermeister abwählen könne. „Das lässt die Tagesordnung nicht zu“, so Fraktionschefin Evelyn Goosmann. Ein Antrag aus SPD-Reihen blieb aus.

Vielmehr nutzte Sasse die Gelegenheit, sich zu Sitzungsbeginn öffentlich zu entschuldigen: „Es war nicht beabsichtigt, diese Satire zu posten. Tatsächlich war beabsichtigt, ein Bild kommentarlos zu posten, welches im gleichen Ordner, neben dem versehentlich geposteten Bild, gespeichert war. Hierbei kann ich mir nur erklären, versehentlich das falsche Bild angeklickt zu haben. Vom Inhalt der versehentlich geposteten Satire distanziere ich mich ausdrücklich.“ Sasse entschuldigte sich insbesondere bei der SPD-Fraktion.

Am gleichen Abend folgte ein Wechsel in der Wildeshauser CDU-Ratsfraktion: Angelo Lasagna (66) rückt für Mence Acar (27) in den Rat nach. Acar legte ihr Mandat aus beruflichen Gründen nieder. Bei der Sitzung am Donnerstag wurde der Wildeshauser Rentner als Ratsherr verpflichtet und über seine Pflichten belehrt. Aus dem personellen Wechsel resultierte auch eine Neubesetzung der Ausschüsse. Acar war Mitglied des Ausschusses für Ordnung, Soziales und Familie gewesen.

Weitere Nachrichten:

CDU | SPD | Facebook