• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Oldenburgerin übernimmt Fraktionsvorsitz der Linken
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 13 Minuten.

Amira Mohamed Ali
Oldenburgerin übernimmt Fraktionsvorsitz der Linken

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Befreiungsschlag bei Betreuung

22.02.2019

Wildeshausen Der Wildeshauser Ausschuss für Ordnung, Soziales und Familie hat am Mittwochabend mit knapper Mehrheit die Weichen für eine neue fünf Gruppen umfassende Kindertagesstätte in der Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme (StEM) gestellt und ist damit noch über den Vorschlag der Verwaltung hinausgegangen. Die hatte eine drei Gruppen umfassende Kita mit Erweiterungsoption vorgeschlagen.

Gebaut werden soll die neue Kita mit drei Kindergarten- und zwei Krippengruppen in städtischer Trägerschaft entweder im Bereich der geplanten Weizenstraße oder an der Bleicherstraße. Der Bau soll in Modulbauweise erfolgen, die laut SPD günstiger und schneller als die Massivbauweise ist.

Eine fünf Gruppen umfassende Kita ist bislang nicht im Haushalt abgebildet, wie Kämmerer Thomas Eilers zu bedenken gab. Sorgen machen zudem die Fördermittel. Nach Angaben von Fachbereichsleiterin Rita Manietta gibt es nach aktuellem Stand wohl kein Geld von der Landesschulbehörde. Demgemäß fehlen 180 000 Euro.

Vor diesem Hintergrund mahnte CDU-Ratsherr Günter Lübke – vergeblich – zu einer behutsamen Vorgehensweise. Es sei fahrlässig, alle Gruppenräume ohne Fördermittel zu bauen und auch überhaupt nicht das erforderliche Personal für so eine große Kita zu haben. Deshalb plädierte er für den ursprünglichen Entwurf mit drei Gruppen plus Erweiterungsoption. Der hätte mit 2,061 Millionen Euro Planungs- und Baukosten sowie 149 000 Euro für Einrichtung und Außenspielgeräte zu Buche geschlagen.

Auch Heiner Spille (UWG) riet, „diesem Vorschlag der Verwaltung zu folgen, um dann sofort loszulegen“.

Dem hielt Walter Panschar (SPD) entgegen, dass man seit Jahren dem Bedarf hinterlaufe und jetzt endlich einen „Befreiungsschlag“ benötige. Um Engpässe während der Baumaßnahme zu lindern, solle in dieser Zeit ein Container beim städtischen Kindergarten „Pusteblume“ aufgestellt werden. Vorerst nicht mehr nötig sei ein regulärer Krippengruppenanbau bei der „Pusteblume“.

Diesem SPD-Vorschlag schloss sich der Ausschuss denkbar knapp mit fünf Stimmen von SPD und CDW bei vier Gegenstimmen von CDU, UWG, Grünen und FDP an.

„Eine Großtagespflegestelle ist damit hinfällig“, meinte Panschar beim nächsten Tagesordnungspunkt. Der betraf die Pläne des „Familienservice Weser-Ems“, an der Bleicherstraße eine sogenannte Großpflegestelle mit zehn Plätzen einrichten. Eine Großtagespflegestelle ist eine Betreuungsform zwischen privater Kindertagespflege und einer institutionellen Einrichtung. Hier wird familiennahe Betreuung mit der Gruppenstruktur einer Kinderkrippe verbunden.

Für keinesfalls hinfällig hielt Lübke diese Pläne: „Wenn eine fünfgruppige Kita nicht im Haushalt abzubilden ist, haben wir sonst gar nichts“, mahnte er und regte sogar eine Aufstockung der Großtagespflegestelle von zehn auf 20 Plätze an. Dem stimmte der Ausschuss gegen die drei Stimmen der SPD-Mitglieder mehrheitlich zu.

Ob die Empfehlungen des Sozialausschusses vom nichtöffentlich tagenden Verwaltungsausschuss am Donnerstag geteilt wurden, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Fortsetzung folgt.

Uta-Maria Kramer Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2703
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.