• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
A 29 in Richtung Wilhelmshaven gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 15 Minuten.

Unfall Bei Großenkneten
A 29 in Richtung Wilhelmshaven gesperrt

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Multi-Organisator geht von Bord

21.10.2019

Wildeshausen /Landkreis Jugendamt, Personalrat, Gesundheitsamt, Organisation und Datenverarbeitung und zuletzt das Amt für Teilhabe und soziale Sicherung: Flexibilität und Organisationsfreude kennzeichnen sein Berufsleben. „Ich habe mich immer engagiert und angeboten“, sagt Sozialdezernent Bodo Bode, eines der „Urgesteine“ der Kreisverwaltung des Kreises Oldenburg. Am Ende dieser Woche wird der 65-jährige Diplom-Rechtspfleger in den Ruhestand verabschiedet.

Doch der Reihe nach: Aufgewachsen ist Bode in Fehnmoor (Saterland). Nach dem Abitur am Graf-Anton-Günther-Gymnasium war er Zeitsoldat bei der Luftwaffe in Aurich. „Dort lernte ich Organisationsstrukturen kennen“, erzählt er. Ursprünglich wollte er Germanistik und Geschichte studieren. Weil damals aber viele Lehrer arbeitslos waren, entschied er sich für ein Duales Studium als Rechtspfleger. Er startete als Sachbearbeiter beim Landgerichtspräsidenten.

Schneller Umzug

„Eine fürchterliche Zeit“, erinnert sich Bode. Doch die gegenüberliegende Kreisverwaltung, damals noch in Oldenburg ansässig, suchte jemanden fürs Jugendamt. Bodes Bewerbung führte ins Ziel. Zum 2.1.1981 begann er beim Landkreis Oldenburg. Noch vor dem Umzug der Kreisverwaltung nach Wildeshausen lebte Bode ab 1987 in der Wittekindstadt. Der damalige Oberkreisdirektor Wolfgang Haubold meinte, „es sei gut, wenn schon jemand da ist und gute Stimmung für uns macht“, erzählt er belustigt.

Als nach der Kreissitzverlegung 1988 die Stadt Oldenburg auch den Vertrag übers Gesundheitsamt kündigte, organisierte Bode das neue Gesundheitsamt. Das Gebäude in Wildeshausen war im Dezember 1990 fertig. Anfang der 1990er-Jahre war er zwei Jahre lang Personalratsvorsitzender und danach zehn Jahre im Hauptamt, wo er unter anderem die Ausstattung aller Arbeitsplätze mit neuen Computern organisierte.

Bode, wenige Jahre auch SPD-Mitglied, engagierte sich in der Gewerkschaft ÖTV (heute: Verdi) und beim DGB. Bei der ersten hauptamtlichen Landratswahl 2001 trat er gegen den späteren Sieger Frank Eger (SPD), Vera Dominke (CDU) und Rolf Eilers (FDP) an. „Ich wollte dabei sein und Themen setzen“, erläutert er seine Beweggründe. Viele seiner Wahlkampfideen wurden umgesetzt: die Aufgabenverteilung im Bereich Sozialhilfe, die Entschuldungspolitik oder die Ausgliederung der Kreismusikschule. Auch die Organisation der Jobcenter fiel in die Ära Bode.

Ehrenamtlich engagiert

Nach dem Weggang von Sozialdezernent Robert Wittkowski übernahm der Wildeshauser dessen Aufgaben. Nach der Wahl von Carsten Harings zum neuen Landrat wurde der Leitende Kreisverwaltungsdirektor zum 1. Januar 2015 formal Sozialdezernent – und damit für etwa 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verantwortlich.

Die „Höhepunkte“ des langen, erfolgreichen Berufslebens? „Die Kreissitzverlegung, die Einführung der Jobcenter und zuletzt die Versorgung der vielen Flüchtlinge“, muss Bode nicht lange überlegen. In der Flüchtlingskrise habe die Verwaltung bewiesen, dass sie gut funktioniere.

Die Nachfolge als Sozialdezernent tritt am 1. November Jürgen Ohlhoff, der bisherige Leiter des Gesundheitsamts, an. An die Spitze des Gesundheitsamts folgt Andrea Schröder, die bisher im Rechnungsprüfungsamt tätig war. Bode, der zwei erwachsene Söhne und vier Enkelkinder hat, will sich im Ruhestand ehrenamtlich engagieren. So wurde er in die Vorstände der Freiwilligenagentur „Misch mit“ und der Lebenshilfe Delmenhorst/Landkreis Oldenburg gewählt.

Stefan Idel Redaktionsleitung / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2701
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.