• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Kreis fürchtet um Einfluss in Hannover

14.10.2017

Wildeshausen /Landkreis Genau 100 516 Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Oldenburg sind an diesem Sonntag aufgerufen, sich an der Wahl zum Niedersächsischen Landtag zu beteiligen. 2013 waren es 98 696. Die Wahlbeteiligung lag bei 61,22 Prozent. Ob diese Quote, genau drei Wochen nach der Bundestagswahl, wieder erreicht wird, gilt als offen.

Erneut ist der Landkreis zweigeteilt: Der Wahlkreis 64 (Oldenburg-Land) besteht aus den Gemeinden Dötlingen, Hatten, Hude, Ganderkesee, Wardenburg und der Samtgemeinde Harpstedt. Wildeshausen und Großenkneten gehören zum Wahlkreis 66 (Cloppenburg-Nord) – zusammen mit Bösel, Garrel, Friesoythe, Saterland und Barßel. Deshalb werden die Briefwahlstimmen von knapp 120 ehrenamtlichen Wahlhelfern im Kreishaus Cloppenburg ausgezählt. In Wildeshausen gibt es 14 356 Wahlberechtigte (2013: 14 199), darunter gut 750 Jungwähler, so Ralf Wübbeler, Leiter des Fachbereichs Bürgerservice, Migration und öffentliche Ordnung im Stadthaus. Bis Freitagmittag lag die Zahl der Briefwähler bei 1550.

In Großenkneten liegt die Zahl der Wahlberechtigten bei 10189 (2013: 10 131). Bis Freitag gingen 1064 Stimmen per Briefwahl ein, wie Wolfgang Averbeck von der Kreisverwaltung Cloppenburg sagte. In der größten Gemeinde des Landkreises, Ganderkesee, gibt es 25 038 Wahlberechtigte (2013: 24 813), darunter 1499 Erstwählerinnen und -wähler.

Im Wahlkreis 64 stellen sich mit Anne-Marie Glowienka (CDU), Kirsten Neuhaus (Grüne), Niels-Christian Heins (FDP), Tanja Haji (Linke), Arnold Hansen (Freie Wähler) und Harm Rykena (AfD) sechs neue Direktkandidaten zur Wahl. Nur Landtagsabgeordneter Axel Brammer (SPD) war bereits 2008 und 2013 angetreten. 2013 gewann Ansgar Focke (CDU) mit 41,64 Prozent das Direktmandat. Brammer und Christian Dürr (FDP) schafften den Einzug in den Landtag über die Listen ihrer Partei. Weder Brammer noch Glowienka und Heins haben einen aussichtsreichen Listenplatz erhalten. So wird nur der Gewinner des Direktmandats sicher einen Platz im Leineschloss bekommen. Gute Chancen hat allerdings Harm Rykena (AfD) aus Ahlhorn auf Listenplatz 9 seiner Partei.

Im Wahlkreis 66 (Cloppenburg-Nord) stehen die Direktkandidaten Karl-Heinz Bley (CDU), Renate Geuter (SPD), Hans-Joachim Janßen (Grüne), Marko Bahr (FDP), Martin Menzen (Linke) und Patrick Scheelje (AfD) zur Wahl. 2013 zog Bley mit 55,41 % unangefochten in den Landtag ein. Geuter und Janßen gelang der Sprung ins Parlament über die Liste. Geuter, wie Bley seit 2003 im Landtag, verfügt erneut über einen sicheren Listenplatz. Für Janßen, der in Friesland lebt, könnte es dagegen knapp werden.

Zwar hatte die CDU 2013 in Oldenburg-Land mit 33,91 % der Zweitstimmen und in Cloppenburg-Nord mit 48,28 % in beiden Wahlkreisen die Nase vorn, verlor aber die Regierungsmehrheit in Hannover. Bei der Landtagswahl 2013 spielte die AfD noch keine Rolle. Ihr Ergebnis wird mit großer Spannung erwartet.
  Die Kreisverwaltung präsentiert die Ergebnisse der Landtagswahl am Sonntag ab 18 Uhr im Kreishaus in Wildeshausen, Delmenhorster Straße 6. „Erfahrungsgemäß kommen etwa ab 18.45 Uhr Schlag auf Schlag die Zahlen“, so der stellvertretende Kreiswahlleiter Christian Wolf.


Ergebnisse auch unter   www.nwzonline.de/landtagswahl 
Stefan Idel
Redaktionsleitung
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2701

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.