• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Nächstes Treffen der „Seebrücke“

04.09.2018

Wildeshausen Mit einem Flashmob haben sie in der vergangenen Woche auf dem Marktplatz in Wildeshausen auf Flüchtlinge aufmerksam gemacht, die bei der Flucht auf dem Meer ums Leben gekommen sind: die Mitglieder der „Seebrücke“. In mehreren deutschen Städten bilden sich lokale Aktionsgruppen dieser internationalen Bewegung – so auch in Wildeshausen. „Wir solidarisieren uns mit allen Menschen auf der Flucht und erwarten von der deutschen und europäischen Politik sofort sichere Fluchtwege“, heißt es auf der offiziellen Internetseite der Bewegung.

Wer sich der Wildeshauser Aktionsgruppe anschließen und Näheres erfahren möchte, ist eingeladen, am nächsten Planungstreffen am Mittwoch, 5. September, um 18 Uhr in der Gaststätte Kayserhaus teilzunehmen.

Den Flashmob hat die „Seebrücke“ im Rahmen der europaweiten Aktionswoche der Seebrücke-Bewegung organisiert. Außerdem möchten die Mitglieder auf die Bürgerinitiative #WelcomingEurope aufmerksam machen. Mehr Infos unter


     www.weareawelcomingeurope.eu 
Verena Sieling Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2708
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.