• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Politik: Bock will neue Ausschreibung für „teuren Kita-Bau“

12.05.2020

Wildeshausen Die von der Stadt Wildeshausen geplante Kindertagesstätte (Kita) an der Weizenstraße ist nach Ansicht von Ratsherr Uwe Bock (Piraten) nicht nur überteuert, sondern mit der Ausschreibung als Generalunternehmer-Projekt nicht geeignet, die heimische Wirtschaft zu stärken. Alle Wildeshauser Unternehmen, die einzelne Gewerke übernehmen könnten, kämen nur zum Zuge, wenn sie Kontakte zum Generalunternehmer hätten.

Wie berichtet, wird die Kita deutlich teurer als geplant. Waren ursprünglich 2,1 Millionen Euro verschlagt worden, muss die Stadt nun drei Millionen berappen. Der Verwaltungsausschuss hatte jüngst beschlossen, den Neubau umzusetzen. In diesem Jahr müssen 400 000 Euro zusätzlich im Haushalt bereitgestellt werden. Das Geld soll an anderer Stelle eingespart werden. 2021 werden weitere 500 000 Euro benötigt.

Baugebiet „Vor Bargloy“

Der eingeschossige Neubau ist zunächst für zwei Kindergarten- und eine Krippengruppe vorgesehen, kann aber um zwei zusätzliche Gruppen erweitert werden. Geplant ist, dass die Kita im Baugebiet „Vor Bargloy“ im Sommer nächsten Jahres bezugsfertig ist.

Bock spricht sich für eine Umplanung aus. „Durch eine Verlagerung der Personalräume in das erste Obergeschoss können Kosten eingespart werden.“ Er kritisiert, dass ihm trotz mehrerer Anfragen verweigert werde, die Kostenberechnung einzusehen. Bock erklärte dazu, dass er beruflich in einem Architekturbüro täglich mit Ausschreibungen und Vergaben zu tun habe.

Der Ratsherr äußerte sein Unverständnis darüber, warum die Stadt nicht den Architekten in die Verantwortung nimmt. Er habe die Kostenberechnung gemacht und dafür sein Honorar berechnet. Wenn die Kostenschätzung nun falsch sei, müsse er den Schaden tragen. Dafür habe er eine Versicherung. Eine Kostenschätzung mit einer Differenz von 30 Prozent sei kein Versehen, sondern ein gravierender Fehler.

Baupreise teils gesunken

Die Baupreise seien von von Februar 2019 auf Februar 2020 laut Statistischem Bundesamt um gerade einmal 3,4 Prozent gestiegen, so Bock. Die Erfahrungen hätten gezeigt, dass die Baupreise für Einzelgewerke seit Beginn der Corona-Krise schon wieder um 20 Prozent gefallen seien.

Die Stadt Wildeshausen könne die Ausschreibung ohne Angaben von Gründen aufheben, wenn das Submissionsergebnis um mehr als zehn Prozent abweiche. Das sei in der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) festgeschrieben und berechtige nicht zu Schadensersatzforderungen.

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2705
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.