• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Sicherheit ist eine Herzensangelegenheit

02.02.2018

Wildeshausen Bereits vor drei Jahren war sie beim Gildefest – als Besucherin. In diesem Jahr wird die neue Leiterin des Polizeikommissariats Wildeshausen, Gerke Stüven, beim größten Volksfest in der Kreisstadt wohl federführend für die Sicherheit zuständig sein. Die 36-jährige Polizeirätin wurde am Donnerstag im Kreishaus von Polizeipräsident Johann Kühme offiziell in ihr neues Amt eingeführt. Zugleich wurde ihr Vorgänger Markus Voth (54), der seit 1. Januar für Personalangelegenheiten in der Polizeidirektion Oldenburg zuständig ist, verabschiedet.

Voth habe während seiner vierjährigen Tätigkeit in Wildeshausen „Spuren hinterlassen“, betonte Jörn Stilke, Leiter der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch. Weil der Polizeioberrat den Ankauf und Umbau des neuen Dienststellengebäudes in der Daimlerstraße maßgeblich beeinflusst hat, sprach Stilke gar von „Voth-Tower“.

Im Rahmen des Empfangs, an dem unter anderem die Bürgermeister der Gemeinden, führende Polizeikräfte sowie Amtsgerichtsdirektorin Sabine Plate-Greupner und ihr Vorgänger Dr. Detlev Lauhöfer teilnahmen, stellte Polizeipräsident Johann Kühme die neue Polizeichefin vor. Gerke Stüven ist in Hamburg geboren und startete ihre polizeiliche Laufbahn nach ihrem Studium in ihrer Heimat Buchholz. Nach mehreren Jahren im Einsatz- und Streifendienst arbeitete sie für zwei Jahre in der Polizeidirektion Lüneburg im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Im Anschluss qualifizierte sich Stüven durch ihre Arbeit auf der Polizeistation Scharnebeck, in einer Ermittlungsgruppe und als Dienstschichtleiterin bei der Autobahnpolizei Sittensen für den höheren Polizeivollzugsdienst. Nach dem Abschluss ihres Masterstudiums an der Deutschen Hochschule der Polizei leitete Gerke Stüven seit Oktober 2014 den Zentralen Kriminaldienst der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland. Sie sei eine ­Team­workerin und bestens vorbereitet auf die wichtige Aufgabe, betonte Kühme. Das Polizeikommissariat mit rund 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern liege bei ihr in guten Händen.

Von einer „schönen und erfolgreichen Zeit“ als Dienststellenleiter sprach Voth. „Der Faschings-Einsatz war immer ein Highlight.“ Aber auch das Gildefest und die Landtage Nord zählte er zu den großen Einsätzen. „Sicherheit ist eine Herzensangelegenheit.“ Der Abschied falle ihm schwer.

Landrat Carsten Harings bedankte sich bei Voth für die gute Zusammenarbeit und hieß Stüven willkommen. Aus Anlass des Empfangs im Kreishaus habe er flaggen lassen. Zudem würdigte Harings die hohe Kompetenz der Polizei: „Wir fühlen uns bei Ihnen sicher und in guten Händen.“

Wildeshausens Bürgermeister Jens Kuraschinski schenkte Voth zum Abschied ein mit Blumen geschmücktes Holzgewehr. Damit könne der Bookholzberger beim nächsten Gildefest ausmarschieren. Stüven erhielt einen Regenschirm, um den Weg von der Herrlichkeit, dem Sitz des Kommissariats, zum Stadthaus trocken zu absolvieren. Ihren neuen Chef Jörn Stilke hatte Stüven übrigens vor vielen Jahren bei einer Tagung kennengelernt. Damals schüttete er ihr versehentlich Kaffee über die Bluse. Am Donnerstag überreichte er ihr den Anstecker mit dem Wappen der Polizei-Inspektion.


Ein Video gibt es unter   www.nwzonline.de/videos 
Video

Stefan Idel
Redaktionsleitung
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2701

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.