• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Einbürgerung: Willkommen in der neuen Heimat

13.03.2015

Landkreis Vier Flaggen stehen in einem Ständer im Sitzungssaal des Kreishauses: die des Landkreises, die Niedersachsen-Fahne, die der Bundesrepublik und die Europa-Fahne. 22 Personen vietnamesischer, türkischer, irakischer, iranischer, brasilianischer, polnischer, algerischer, armenischer, spanischer, kubanischer und russischer Nationalität sind am Mittwochabend nach Wildeshausen gekommen, um ihre Einbürgerungsurkunden entgegenzunehmen. Sie leben in verschiedenen Kommunen im Landkreis.

„Es ist die 28. Einbürgerungsfeier. Die Idee hat sich eingebürgert“, meint Landrat Carsten Harings. Er betonte die Bedeutung von Sprache. „Die deutsche Sprache verbindet uns.“ Gleichzeitig stellte er die Besonderheit heraus, von klein auf zwei Sprachen lernen zu dürfen. „Es ist ein Vorteil für einen selber, für den Blick auf die Welt und die eigene berufliche Zukunft.“

Der Landrat bezeichnet den Schritt zur Einbürgerung als gute Entscheidung. „Wer sich auf Deutschland einlässt und sich zu diesem Land mit ihrer demokratischen Grundordnung bekennt, muss auch Zugang zu allen öffentlichen Einrichtungen haben“, so Harings. „Das ist nun ihre Heimat.“ Jeder Neubürger sei nun aber auch gefragt, sich einzubringen und mitzumachen. Im Landkreis Oldenburg habe jeder die Chance, sein eigenes Glück zu finden und mit Respekt zu einem toleranten Miteinander beizutragen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir brauchen Sie aber auch als Sprachmittler“, sagte der Landrat und bat die neuen deutschen Mitbürger, sich aktiv für den Landkreis einzusetzen – als Dolmetscher und als Vermittler zwischen den Kulturen.

Viermal im Jahr richtet der Landkreis inzwischen eine Einbürgerungsfeier aus. Erstmals fand sie 2008 statt. Seitdem wurden 765 Personen eingebürgert, im Vorjahr waren es 104. Die jüngste neue Staatsbürgerin ist ein zehn Monate altes irakisches Mädchen, der älteste ein 56-jähriger gebürtiger Türke, der seit 1970 in Deutschland lebt.

Musikalisch begleitet wurde die Einbürgerungsfeier im Kreishaus von Musikschulleiter Rafael Jung am Klavier gemeinsam mit den jungen Geigerinnen Viola Kleefeld (8), Gia Han Bui (11) und Wiebke Treiber (13).

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2705
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.