• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Ponyreiten und Jubiläum

01.03.2017

Der 11. März, ein Samstag, wird ein erlebnisreicher Tag für alle Vorschulkinder und Schulanfänger: „Die private Grundschule Gut Spascher Sand lädt Kinder und Eltern zu einem Schulentdeckertag ein“, wie Cecilia von Maydell von der Privatschul-gGmbH berichtet. Interessierte können ganz unverbindlich die Schule erkunden, ausprobieren und neugierige Fragen stellen. Im Matheraum können die Kinder große Zahlen erkunden, und im Sprachraum laden Buchstaben zum Arbeiten ein. Im schuleigenen Reitstall warten die Ponys und Pferde auf liebevolle Reiterinnen und Reiter. Von Maydell: „Unter allen Besuchern verlosen wir zehnmal Ponyreiten!“ Mit diesem Schulentdeckertag habe Gut Spascher Sand eine fröhlich-informative Art gefunden, den neuen Schülern die Schule näher zu bringen. Start am 11. März ist um 10 Uhr in der großen Schulaula.

Auf Entdeckungstour war auch die Klasse 7 A der Privatschule Gut Spascher Sand: Ziel war das Tierheim in Oldenburg, um eine Spende von 90 Euro aus der Klassenkasse zu überreichen. Nachdem Lehrer Thomas Bley die beiden Klassenratten „Leonie“ und „Schneewittchen“ für die Weihnachtsferien im Tierheim Oldenburg untergebracht hatte und sah, wie viele Tiere dort betreut werden, kam ihm die Idee, einen Spendenaufruf in seiner Klasse zu machen und mit den Schülern das Tierheim zu besichtigen. „Die Schüler erhielten dabei einen Einblick in die Arbeit der Tierpfleger und die Schicksale der Tiere“, berichtet Bley. Die Schüler äußerten dabei ihr Unverständnis über Tierhalter, die ihre Tiere aussetzen. Die Spende soll für die Tiermedizinische Untersuchung dieser Tiere verwendet werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Vor genau 20 Jahren hat Anke Harms-Kropp ihr Unternehmen „Medizinische Versorgung Anke Harms“, damals noch in der Düsternstraße in Wildeshausen, gegründet. Im Jahr 2001 wurde in der Ottostraße gebaut, zunächst ein 100 Quadratmeter großes Lager und Büroräume auf einer gleich großen Grundfläche. Mehrfach musste die 47-jährige Unternehmerin erweitern. Im Jahr 2013 kam ein gut 270 Quadratmeter großer Anbau in der Ottostraße dazu. Auch das großzügige Fachgeschäft „50 plus“ wurde eröffnet. Der Grund:  Immer mehr Personen wünschen sich individuelle Lösungen, so Harms. „Darum halten wir auch Scooter oder Rollatoren vorrätig.“ Und so bietet die Unternehmerin in ihrem Fachgeschäft auch Artikel aus dem Bereich der Prävention, etwa Gymnastikbänder, oder „Medima-Wäsche“ und Barfuß-Schuhe an. Insgesamt hat Harms rund 8000 Artikel aus dem Bereich „Medizinische Versorgung“ auf Lager. In Kürze möchte die Unternehmerin auch wieder einen Online-Shop eröffnen. Am Dienstag gratulierte Bürgermeister Jens Kuraschinski zum 20-jährigen Bestehen des Sanitätshauses. „Ich bin stolz, dass wir solche Betriebe vor Ort haben.“ Immerhin sei die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den vergangenen zwei Jahrzehnten auf 22 gestiegen. Kuraschinski würdigte nicht nur die unternehmerische Leistung. Harms-Kropp sei es auch gelungen, Firma und Familie „unter einen Hut“ zu bekommen: Sie ist auch Mutter von Drillingen.

Die Mitarbeiter von Airbus Bremen spenden seit 16 Jahren die Centbeträge ihres Gehaltes monatlich in die Spendenaktion „Glückspfennig“. Der gesammelte Betrag wird von der Firma nochmals um den gleichen Anteil aufgestockt, so dass jährlich eine große Summe für die Unterstützung von sozialen und caritativen Projekten zu Verfügung steht. Am Montag besuchte Michael Wolf, Koordinator der Spendenaktion, die Beratungsstelle donum vitae in Wildeshausen, um sich über die Verwendung der Spende von 2500 Euro im vergangenen Jahr zu informieren. Die Vorsitzende des Vereins, Christa Heimermann, die Beraterin Sabine Bernholt und die Gruppenbetreuerin Annette Ueberschär sowie Teilnehmerinnen aus der Gruppe der alleinerziehenden und jungen Mütter berichteten über die Bedeutung des Angebotes eines regelmäßigen Gruppentreffens. Das Gruppenangebot wird ausschließlich über Spenden finanziert und bedeutet für die Mütter, schnell und unkompliziert Rat und Unterstützung in allen Angelegenheiten rund um die Entwicklung der Kinder, bei Krisen in der Schule oder im Familienleben bekommen zu können. Im Juni 2016 konnte zudem von der Airbus-Spende zusammen mit dem Walderlebnispädagogen Hajo Schilberg ein Tag im Wald beim Blockhaus Ahlhorn finanziert werden. Mit Waldsofa bauen, einen Seilparcours zwischen den Bäumen errichten und im Wald ein Mittagessen für die Gruppe zu kochen, wurde durch die Glückpfennig-Aktion allen Teilnehmern ein unvergesslicher Tag ermöglicht. Fotos von dieser Aktion erhielt Michael Wolf zum Dank.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.