• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Präsente für die Besten

29.08.2015

Mit der Note „Sehr gut“ haben jetzt 159 junge Leute – so viel wie nie zuvor – aus dem Bereich der Oldenburgischen Industrie- und Handelskammer (IHK) ihre Ausbildung abgeschlossen. Die IHK zeichnete sie am Freitag in den Oldenburger Weser-Ems Hallen aus.

Die Ansprache hielt Thomas Bruns, Vizepräsident der Oldenburgischen IHK. 105 der besonders erfolgreichen Absolventen durchliefen eine kaufmännische Ausbildung, in den gewerblich-technischen Berufen waren es 54. 3984 Auszubildende in 115 Berufen hat die IHK in diesem Sommer insgesamt geprüft. Dafür waren 1189 Prüfer ehrenamtlich im Einsatz. Für deren Leistung bedankte sich Dr. Thomas Hildebrandt, IHK-Geschäftsführer für den Bereich Aus- und Weiterbildung. Ein besonderer Dank galt auch den 126 Ausbildungsstätten.

Aus dem Landkreis Oldenburg wurden folgende Berufsbeste geehrt: Industriekaufmann Niklas Behnken, Ganderkesee (Agrarfrost), Kauffrau im Gesundheitswesen Luzia Eberhardt, Wildeshausen (Ambulante Pflege Landdienste), Kaufmann für Versicherungen und Finanzen Jan Denker, Wardenburg (Öffentliche Versicherungen Oldenburg), Verkäuferin Vanessa Rüdebusch, Oldenburg (Edeka Hude), Kauffrau im Einzelhandel Jana Dethlefsen, Wildeshausen (Familia), Fachinformatiker Anwendungsentwicklung Adrian Chenet, Cloppenburg (Hoffrogge Consulting Company Wildeshausen), Verkäuferin Sophia Heidrich, Ganderkesee (Inkoop), Verkäuferin Saskia Beckel, Wildeshausen (Inkoop), Kauffrau im Groß- und Außenhandel Nicole Fragge, Vechta (Kornkraft Naturkost).

Drei Dienstjubiläen gab es jetzt beim Landkreis Oldenburg zu feiern: Drei Mitarbeiterinnen konnten im Kreishaus auf eine 25-jährige Dienstzeit zurückblicken.

Bereits am 7. Juni feierte die Verwaltungsfachangestellte Beate Jüchter ihr Jubiläum. Nach Abschluss der Ausbildung bei der Stadt Wildeshausen im Juni 1990 war sie in der Kämmerei der Stadt sowie im Straßenverkehrsamt des Landkreises Vechta tätig. 1991 trat die Wildeshauserin in den Dienst des Landkreises Oldenburg, zunächst in der Bauamtsregistratur und ab 1992 im Sozialamt. Seit 2000 nimmt sie Aufgaben im Personalwesen wahr und begleitet die Nachwuchskräfte. Darüber hinaus ist sie seit 2003 für die Wahlen zuständig.

Die gelernte Zahnarzthelferin Beate Goldberg startete ihre berufliche Laufbahn in einer Zahnarztpraxis in Delmenhorst, wo sie über acht Jahre tätig war. Im seinerzeit neu errichteten Gesundheitsamt des Landkreises baute sie ab Juli 1990 als Prophylaxefachkraft den jugendzahnärztlichen Dienst mit auf. Dieser abwechslungsreichen Arbeit blieb sie bis heute treu.

Dritte im Bunde ist Beritt Gramberg. Sie begann am 1. August 1990 eine Ausbildung als Kreisinspektor-Anwärterin beim Landkreis. Ihren ersten Dienstposten übernahm sie anschließend im Sozialamt. 1994 wechselte sie in die Kämmerei, wo sie 2001 Kassenleiterin wurde. Hier sammelte sie reichlich Wissen im Haushalts- und Kassenrecht, das sie seit diesem Jahr als Amtsleiterin des Rechnungsprüfungsamtes einsetzt.

Zu einem großen Turnier trafen sich diese Woche die Damen des Golfclubs Wildeshauser Geest. 30 Teilnehmerinnen spielten einen Chapman-Vierer über 18 Löcher. Brutto-Sieger wurde das Paar Sonja Nordloh/Renate Wersinger mit 18 Bruttopunkten. In der Nettowertung gewannen Ina König/Sylvie Schwertfeger (36 Nettopunkte) vor Ulla Pickart/Ingrid Zahiri (34 Nettopunkte); den dritten Platz errangen Barbara Menke/Anne Strahlberger mit 33 Nettopunkten. Die Siegerinnen freuten sich über schöne Preise der Firma Schuback, deren Mitarbeiterinnen das Turnier ausgerichtet hatten.

Zum 100. Mal ist diese Woche Claus-Dieter Kosten aus Wildeshausen zur Blutspende gekommen. Maria Etzold von den Maltesern überreichte ihm einen Tank- und einen Eisgutschein sowie eine Flasche Sekt. Insgesamt zeigten sich die Verantwortlichen des Malteser Hilfsdienstes mit der zweitägigen Aktion überaus zufrieden. „Wir hatten insgesamt 447 Spender“, freute sich Etzold. 50 davon seien Erstspender gewesen.

Neben Kosten gab es noch weitere Jubilare: Zum 50. Mal spendeten Angela Pacholke, Britta Klostermann und Kurt Etzold, zum 25. Mal Birgit Kunst, Thomas Hoppe, Konrad Lahrmann, Hannelore Wappler, Mark Höppner und Bernd Melle. Zur Stärkung der Spender gab es 460 Würstchen, 700 Brötchen, 16 Kilogramm Hackepeter, 200 Eier, 500 Scheiben Auflage und 300 Scheiben Käse.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.