• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Reger Austausch

19.01.2016

Schüler der Oberschule Ganderkesee und der Realschule Wildeshausen sowie der BBS-Schülerfirma Metallic haben kürzlich das Programm „Der heiße Draht“ zur Ausbildung in den Berufsbildenden Schulen (BBS) Wildeshausen vorgestellt. Sie fanden in Rainer Grewing und Stefan Janßen (beide OLB), Hartmut Günnemann (Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft), Manfred Gliese (Leiter Oberschule Ganderkesee), Kai Wiedeck (Realschule Wildeshausen), Thorsten Lange (BBS Wildeshausen) und Hermann Petermann (Vorsitzender des BBS-Fördervereins) aufmerksame Zuhörer.

Das Programm ist ein Ergänzungsprojekt der Solarstativinitiative der Schülerfirma im Projekt Solarstativ. „Der heiße Draht“ fördert und übt die Konzentration sowie Ausdauer der Schülerinnen und Schüler für eine Ausbildung in der Berufsfachschule Metallbau-, Versorgungs- und Feinwerktechnik der BBS. Bei der Herstellung werden Techniken aus der Elektrosparte und handwerkliche Fähigkeiten für die Ausbildung sowie Berufsorientierung vermittelt und geschult.

Der Strom wird von der Sonne mittels Solarstativ zur Verfügung gestellt. Die Anmeldung zu den Berufsfachschulen erfolgt bis zum 20. Februar fürs kommende Schuljahr.

Die OLB Wildeshausen und Kreishandwerkerschaft Delmenhorst/Oldenburg Land fördern das Projekt und unterstützen somit die Berufsorientierung sowie Ausbildung im Landkreis Oldenburg.

Das Gymnasium in Wildeshausen hat wieder drei Schüler aus Las Palmas de Gran Canaria im Rahmen des europäischen Austauschprogramms Erasmus zu Gast. Drei Monate lang lernen Alba Ramos Ronda, Lucía Gil Dorta und Alejandro Rivero Reyes Sprache und Kultur kennen. Dabei wohnen sie in den Familien der drei Schüler des Gymnasiums, die derzeit für drei Monate ihre Schule auf Gran Canaria besuchen. Charlotte Wachtel, Lisa Sonntag und Finja Geerken wohnen in Las Palmas bei ihren Familien. Eine Woche lang waren sie dort noch zusammen, bevor die drei spanischen Schüler mit Lehrerin Marta Fernández Poch nach Deutschland flogen. Poch bleibt eine knappe Woche in Wildeshausen und lernt das deutsche Schulsystem kennen. Auch die Wildeshauser Schülerinnen waren zusammen mit ihren Lehrerinnen Ina Franz und Irene Lückert nach Gran Canaria geflogen. Die zwei Lehrerinnen informierten sich eine Woche lang über das spanische Schulsystem. Ferner bearbeiteten sie mit den Schülern das Thema „Ängste und Hoffnungen junger Menschen in Europa“. Das zweijährige Erasmus-Programm läuft im Sommer aus, beide Schulen sind nach Auskunft von Ina Franz aber daran interessiert, den Austausch fortzusetzen. Am Gymnasium Wildeshausen können die Schüler in Klasse sechs oder zehn mit Spanischunterricht beginnen.

Groß gewesen ist der Andrang am vergangenen Sonnabend gleich zu Beginn der ersten Kommunions- und Konfirmationsmesse im Kindergarten Knaggerei in Wildeshausen. Trotz des Wintereinbruchs fanden viele Eltern meist zusammen mit ihren Sprösslingen den Weg zur Messe, um zu günstigen Preisen nahezu neuwertige Festkleidung für die Konfirmation oder Kommunion zu kaufen. „Verkauft wird alles rund um den festlichen Tag – angefangen von Kleidung über Schuhe bis hin zu Accessoires“, berichtete der Vorsitzende des Fördervereins Kindergarten Knaggerei, Martin Vogelsang. Zudem boten Firmen allerlei Information rund um die Themen Blumen, Torten, Bücher, Geschenke und Bastelideen an.

Insgesamt waren 250 Kleidungsstücke und Accessoires zum Verkauf eingereicht worden. Jedes Angebot erhielt eine Nummer. An der Kasse lagen die Preisvorstellungen vor. 90 Prozent des Erlöses gingen an den Verkäufer, zehn Prozent an den Förderverein. „Der Erlös fließt zunächst in unsere Vereinskasse, um daraus besondere Projekte oder Vorhaben mit zu unterstützen“, erklärte der Vorsitzende. „Gleich zu Beginn der Messe war der Ansturm am größten“, sagte Kindergartenleiterin Monika Schäfer. Danach hielt sich die Resonanz in Grenzen, was vielleicht auch den winterlichen Straßenverhältnissen geschuldet blieb.

Für Kaffee und Kuchen hatten die Eltern mit vielen Spenden gesorgt. Es fehlte also nichts zum gemütlichen und kostengünstigen Einkauf der Festtagskleidung.

Auch im kommenden Jahr soll die Kommunions- und Konfirmationsmesse wieder im Kindergarten Knaggerei stattfinden, waren sich alle Beteiligten einig.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.