• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Rosen und ein Ständchen

04.04.2015

Ganz schön eng wurde es auf der Treppe zum Bürgermeisterbüro im Huder Rathaus. Eine große Schar von Kindern, Eltern und Mitarbeitern des Kindergartens Gänseblümchen ließ es sich nicht nehmen, Roswitha Gottschalk, die nun seit 25 Jahren als Kinderpflegerin im Kindergarten Gänseblümchen tätig ist, zu diesem besonderen Dienstjubiläum zu gratulieren. Noch bevor der Bürgermeister die Ehrung im Rathaus vornahm, sangen die Kinder zu Ehren der Jubilarin zwei Lieder und überreichten Rosen als Dankeschön.

Die Kinder stehen auch im Mittelpunkt der Arbeit beim Reit- und Fahrverein Holle-Wüsting. Während eines fünftägigen Osterlehrgangs wurden die Kinder auf die Prüfung für das ehemalige Kleine Hufeisen (jetzt RA 9) sowie Reitpass und Basispass vorbereitet. Unter Aufsicht von Richterin Dr. Jitka Haas und Richter Horst Bührmann wurden die Prüfungen abgenommen. Wie Horst Bührmann bei Übergabe der Urkunden betonte, gab es selten so gut ausgebildete Prüflinge. Zu verdanken ist dies den Ausbildern Sonja Heuer, Janina Coldewey und Anja Gorath. Mit Rat und Tat stand Laura Dinklage während dieser Tage den Teilnehmern ebenfalls mit viel Geduld und Fürsorge zur Seite um. Alle Teilnehmer bestanden die Prüfung mit Bravour. Das RA 9 (Kleines Hufeisen) bestanden haben: Nina Rüdebusch, Mirja von Deetzen, Lisa Imhoff, Emily Suda, Klara Dietrich, Charlotta Feßner, Malin Rüdebusch, Eileen Buskohl, Sofie Pauloweit, Felina Haye, Anna Fischer und Cami Alberts.

Den Reitpass bestanden haben: Sintje Merten, Lena Stickan, Tia Marie Wenke, Caroline Höfling, Lilly Wallawitsch und Minola Landwehr

Den Basispass nahmen entgegen: Sintje Merten, Tia Marie Wenke, Caroline Höfling, Lilly Wallawitsch, Minola Landwehr und Vanessa von Deetzen.

Aktiv ist der Grummersorter Dorpvereen in vielen Bereichen. Erst kürzlich haben die Bewohner des Wüstinger Ortsteils auch wieder für saubere Straßen und Wege bei der Müllsammelaktion gesorgt. Viele fleißige Helfer des Vereins, aber auch weitere Dorfbewohner waren im Einsatz. Insgesamt vier Gruppen aus Erwachsenen und Kindern machten sich auf den Weg, um die auf einer markierten Straßenkarte für sie bestimmte Route systematisch abzusuchen. Gefunden wurden alte Autoreifen, Radkappen oder Fahrradteile. Aber auch Zigarettenschachteln, Pappbecher von Fast-Food-Ketten, Flaschen und sogar ein fast neuwertiges Paar Gummistiefel wurden entdeckt. Der zusammengetragene Müll wurde einer ordnungsgemäßen Entsorgung zugeführt. Der Dorpvereen bedankte sich bei den Helfern mit einer leckeren Erbsensuppe, die in der Gaststätte Buchholz gereicht wurde.

An diesem Sonntag, 5. April, organisiert der Dörpvereen auch wieder das traditionelle Osterfeuer. Los geht es um 20 Uhr an der Straße „Am Achterdieck“ in Grummersort. „Auch dieses Mal wieder mit einem großen Feuerwerk“, berichtet Vorsitzender Heiko Wenke. Seit der jüngsten Generalversammlung hat der Verein jetzt auch ein eigenes Logo. Elke Schwarting als Zeichnerin und Tanja Claußen als Grafikerin haben die Grummersorter Friedenseiche und die Fischtreppe am Achterdiek zu dem Erkennungszeichen vereint.

Am 30. April geht es bei den Grummersortern weiter mit dem Maibaumsetzen beim Vereinslokal „Zur Mühle“. Eine Tagestour ist am 18. Juli geplant. Auch einen Grillabend wird es im Sommer geben. Der Verein hat im Dorf auch zwei neue Eichen-Bänke zusätzlich aufgestellt, die zum Verweilen während einer Fahrradtour oder eines Spaziergangs einladen sollen, wie der Vorsitzende betont.

Beim kürzlich durchgeführten Pokalschießen des Schützenvereins Langenberg gab es hervorragende Ergebnisse. In der Herrenklasse gewann der SV Urneburg mit dem Rekordergebnis von 202,3 Ringen vor dem SV Hurrel (201,4) und dem SV Falkenburg (197,8). In der Einzelwertung der Herrenklasse belegte Klaus-Peter Wieting aus Hurrel mit 51,4 Ringen den ersten Platz.

Das beste Ergebnis in der Damenklasse erzielte die Mannschaft des SV Wüsting mit 197,6 Ringen. Den zweiten Platz belegte der SV Sandersfeld (195,3) vor der Mannschaft des SV Hurrel (193,8). Die Einzelwertung in der Damenklasse gewann Edda Diers vom SV Sandersfeld (51,2 Ringe).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.