• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Schwarzwälder Kirschtorte zum Jubiläum

24.02.2017

Bookhorn Zugegeben: Zwei Wochen vor dem Faschingsumzug erinnerte im Gruppenraum der DLRG–Ortsgruppe Ganderkesee noch nicht viel an ein buntes Geburtstagsfest mit Schwarzwälder Kirschtorte, immerhin lautet das Motto „DLRG 40 Jahr’ an einem Orte, gefeiert wird mit Torte“. „Aber wir gehen jetzt in die Serienproduktion, mit vielen Helfern geht es dann schnell“, beruhigt Organisator Sepp Kubesch.

Er organisiert die Umzugsteilnahme der DLRG seit 40 Jahren – und damit von Anfang an, denn: „Am 25. Februar 1977 wurde die Ortsgruppe gegründet, da passt das mit dem Faschingsumzug dieses Jahr wie die Faust aufs Auge“, freut sich Kubesch. Schon im selben Jahr nahm die Ortsgruppe das erste Mal mit einer Fußgruppe am Umzug teil, und war seitdem jedes Mal dabei. Häufig hatten die Kostüme einen Bezug zum Wasser, aber auch vor aktuellen Themen scheuten die Aktiven nicht zurück: Als es zum Beispiel einen Chlorgasunfall im Ganderkeseer Freibad gegeben hatte, verkleidete man sich 1986 als Chlorgeister.

Dieses Jahr sollen es nun also riesige Tortenstücke sein, in denen die 17 Teilnehmer stecken. „Uns ist immer wichtig, dass die Kostüme für alle erschwinglich und leicht herzustellen sind“, so Kubesch. In einem kleinen Gremium wurden deshalb vorab drei verschiedene Prototypen aus Pappe gebastelt. Die werden dann noch passend bemalt – „das Oberteil wird rot und die Torte dann entsprechend braun, mit Sahne und Kirschen“, verrät Sepp Kubesch. Am Umzugstag muss nun nur noch das Wetter halten, und dann steht einer großen Geburtstagsfeier nichts mehr im Wege.

Weitere Nachrichten:

DLRG

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.