• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Talente holen Turniersiege

12.12.2014

Sechs Mitglieder des Budokan Hude legten erfolgreich ihre Prüfungen zur nächsten Gürtelstufe im Traditionellen Taekwon-Do ab. Naomi Schoone (9 Jahre) und Finn Klingbeil (8) legten beide ihre zweite Prüfung ab und erhielten dafür den gelben Kindergürtel. „Sie mussten Techniken zeigen und erklären können, Kombinationen darbieten, eine Form laufen und Partnertechniken demonstrieren“, erklärte Hudes Trainerin Wencke Emkes. Anne Hutfilter, Christina Möller, Thomas Skoczylas und Karsten Gottschalk aus der Ü-30-Gruppe, die immer freitags von 19.15 bis 20.45 Uhr in Hude (Sporthalle Süd) trainiert, stellten sich ebenfalls ihren Prüfungen. Für Hutfilter, Skoczylas und Gottschalk war es jeweils die erste Prüfung zum weiß-gelben Gürtel. „Die drei zeigten zufriedenstellende Leistungen“, so die Trainerin. Christina Möller legte bereits die Prüfung zum gelb-grünen Gürtel ab, wofür sie ein umfangreicheres Programm absolvieren musste. Das Trainerteam des Budokan Hude zeigte sich zufrieden mit den erzielten Ergebnissen.

Zufrieden mit ihren Leistungen in den vergangenen Wochen war auch Tennistalent Shaline Pipa: Kurz nach dem Gewinn des Deutschen Meistertitel im U-16-Doppel war die Ahlhornerin jetzt auch bei einem Turnier erfolgreich. Sie belegte beim 10. Sparkasse Westholstein Pokal den ersten Platz. In der Vorrunde gewann Pipa ihre ersten beiden Spiele souverän in zwei Sätzen. In der dritten Begegnung hatte sie sowohl mit ihrer Gegnerin Helene Grimm als auch mit Rückenproblemen zu kämpfen, gewann am Ende aber mit 2:1 (6:0, 3:6, 10:8). Im Halbfinale traf Pipa auf die Favoritin und Nummer eins der Setzliste, Vivienne Kulicke (Großflottbeker THGC). Dank einer perfekten Leistung zog Pipa mit 6:3, 6:1 ins Endspiel ein. Hier entwickelte sich gegen Lisa-Marie Mätschke (Lttc Rot-Weiß Berlin) ein hart umkämpftes und hochklassiges Match, das die Ahlhornerin nach Abwehr eines Matchballs im zweiten Satz mit 5:7, 7:5 und 6:3 für sich entscheiden konnte.

Auch ein zweites Tennistalent aus dem Landkreis machte bei Turnieren auf sich aufmerksam: Matti Lüers von der TSG Hatten-Sandkrug. Beim Winter-Cup des SV Brake gewann der 14-Jährige zunächst die Junioren-Konkurrenz durch drei ungefährdete Zweisatzsiege. Anschließend war der Hatter auch bei den Erwachsenen erfolgreich. Hier konnte er ebenfalls alle drei Spiele für sich entscheiden, wenngleich die Erfolge gegen Lukas Tuckermann (6:4, 6:3), Claudius Grothoff (6:3, 6:3) und Tim Meyer (6:1, 3:6, 10:8) schon wesentlich umkämpfter waren.

Die für den VfL Stenum spielende Ina Timmermann hat mit den U-14-Junioren des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) in Testspielen zwei Niederlagen kassiert. In der Sportschule Kaiserau verlor die Mädchenmannschaft um Abwehrspielerin Timmermann gegen eine Auswahl des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen mit 1:4 und 0:1.

Der ehemalige Coach des Fußball-Kreisligisten TV Jahn Delmenhorst, Stefan Blasy, trainiert jetzt die TSG Uesen in der Kreisliga Verden.

In der Landesliga Nord haben die Schachspieler des SK Wildeshausen ihren ersten Saisonsieg eingefahren. Nach einer Niederlage und einem Unentschieden bezwang Wildeshausen im dritten Spiel den SK Union Oldenburg II mit 6,5:1,5. Am Spitzenbrett musste sich Spartak Grigorian zwar seinem Gegner geschlagen geben, doch dahinter sorgten Enno Eschholz, Thorsten Behrens, Thomas Martschausky, Minh Duc Ngo und Volker Janssen für ganze Punktgewinne. Ein Remis steuerte Tom Peters bei, Jari Reuker gewann seine Partie kampflos.

Die Teilnahme am Nikolauslauf in der Kreisstadt war für den Wildeshauser Lauftreff (WLT) der Saisonabschluss. Mit 31 Startern stellten die Lokalmatadoren auch die größte Laufgruppe. „Damit haben wir zum ersten Mal die 30er-Grenze geknackt“, freute sich WLT-Initiator Fritz Rietkötter. Auch die Ergebnisse der Wildeshauser konnten sich sehen lassen, denn mit sechs Podestplätzen und drei Siegen in den Altersklassen war der WLT häufig ganz vorne zu finden. Erste Plätze in ihren Altersklassen holten über 6,4 Kilometer Daniel Borchers (MH) sowie über 12,5 Kilometer Ariane Brems (W 30) und Ingrid Lutz (W 60). Schnellster WLT-Aktiver im Hauptlauf, bei dem 197 Sportler das Ziel erreichten, war Rudi Schmidtke in 58:15 Minuten. „Wir haben die Fahnen unserer Gruppe gut hoch gehalten“, resümierte Rietkötter zufrieden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.