Auch dieses Jahr veranstaltete der SPD Ortsverein Harpstedt seine alljährliche „Tour de Natur“. Los ging es für die 13 Teilnehmer auf dem Marktplatz in Harpstedt, von wo aus das erste Ziel, der Harpstedter Judenfriedhof, angesteuert wurde. Nach kurzer Besichtigung des Friedhofs und der Gedenktafel für die Opfer des Nationalsozialismus erklärte sich Heinrich Sudmann spontan bereit, ein wenig über die Geschichte des Friedhofes zu referieren. Anschließend radelte die Gruppe über Klein Köhren, Brammer, Hilken und Klosterseelte zum Dorfgemeinschaftshaus Kirchseelte. Corona-bedingt hatte der SPD-Vorsitzende Daniel Helms auf das gewohnte Grillen verzichtet. Stattdessen hatten sich alle Teilnehmer selbst ihr Picknick mitgebracht. Der Kirchseelter Bürgermeister Klaus Stark berichtete der Gruppe, dass leider die Vermüllung und Beschädigung auf dem Gelände zugenommen hätten.SPD