• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Senioren Tauschen Haus Gegen Wohnung: Der Weg ins Glück

07.02.2015

Ganderkesee /Delmenhorst „Es geht doch darum, glücklich zu sein!“ – Erika Lisson macht es traurig, Sätze zu hören wie „Warum habt Ihr Euer Haus verkauft?“ oder „Diese Wohnung sollte doch eines Tages Dein Enkel bewohnen!“ Die 68-Jährige – seit Langem Vorstandsmitglied des Ganderkeseer Seniorenbeirats – weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer es älteren Menschen fällt, das seit Jahrzehnten bewohnte Eigenheim zu verlassen. Umso wichtiger sei es, dass diese Entscheidung jeder ganz individuell, frei von Vorwürfen oder von äußerem Drängen, treffen kann.

Prämie für Umzug

Der Vorschlag von IG-BAU-Chef Robert Feiger, Senioren eine staatliche Umzugsprämie zu zahlen, hat dieser Tage scharfe Kritik geerntet. Bis zu 5000 Euro sollen ältere Menschen für Umzugshelfer, Maklerkosten und Renovierung ihrer Immobilie erhalten, wenn sie ihre großen Wohnungen und Häuser räumen und in kleinere Wohneinheiten übersiedeln. So hofft man, Wohnraum für Familien zu gewinnen (die NWZ  berichtete).

Erika Lisson sieht den Vorstoß weniger kritisch. „Ich finde es völlig in Ordnung, wenn der Staat dafür Geld gibt“, sagt sie. Jedoch: Es dürfe in keiner Weise Druck auf die Senioren ausgeübt werden.

Die gebürtige Ganderkeseerin und Ehemann Uwe Lisson (72) haben gerade genau das hinter sich, was die Baugewerkschaft als idealtypisch ansehen dürfte: Sie haben ihr 400-Quadratmeter-Haus in Ganderkesee verkauft und sind in eine 100 Quadratmeter große, seniorengerechte Mietwohnung im Neuen Deichhorst gezogen.

„Das hat uns viel Kritik von Freunden und Verwandten eingebracht“, erzählt Erika Lisson offen. Das Ehepaar hatte in seinem geräumigen Einfamilienhaus immer viel Besuch bekommen. Erika Lisson hat hier erst ihre Schwiegereltern, dann die eigene Mutter gepflegt. Als Letztere verstarb, traf das Ehepaar die Entscheidung, sich von einigen jener Belastungen, die eine so große Immobilie mit sich bringt, zu trennen.

„So etwas ist ein ganz, ganz schwerer Schritt“, sagt Erika Lisson, die wie ihr Ehemann zum Team der ehrenamtlichen Wohnberater in der Gemeinde gehört. „Ich versuche den Senioren zu vermitteln: Wenn Ihr euer großes Haus verlasst, ist nicht alles vorbei. Ihr tut auch nichts Böses, wenn Ihr Euer Haus verlasst.“ Es gelte, sich ein Wohnumfeld zu suchen, das zu den aktuellen Lebensumständen passt, betont die 68-Jährige.

Ein wichtiges Schlagwort für die Wohnberaterin: Quartiersbildung. Senioren benötigten ein Umfeld, in dem sie in nächster Nähe alles vorfinden, was sie für ihren Alltag brauchen.„Das Umfeld muss verlässlich sein“, sagt sie und meint damit etwa eine funktionierende Nachbarschaft. „Niemand kann sich alle Leistungen kaufen.“

Gemeinde verlassen

In Ganderkesee hat das Ehepaar Lisson dieses Umfeld zum Zeitpunkt seiner Suche nicht gefunden. „Alle Wohnungen, die infrage kamen, waren belegt“, berichtet Erika Lisson. Schweren Herzens entschied sich das fest in Ganderkesee verwurzelte Paar für Deichhorst.

„Wir fühlen uns da absolut wohl!“, sagt Uwe Lisson, der nach wie vor dem Ganderkeseer Seniorenbeirat vorsteht. Ihr Haus am Privatweg haben die beiden an eine Tagespflege-Einrichtung für Senioren verkauft – aus ihrer Sicht eine Ideallösung, die ihnen die Trennung erleichtert habe. Schwerer fiel ihnen, sich von alten Schätzen zu trennen. Erika Lisson spricht von „Kubikmetern an Kochzeitschriften“ die sie vor dem Umzug entsorgt habe. Auch für ihre Schallplattensammlung war in der neuen Wohnung kein Platz.

Dennoch: Aus Sicht der Lissons überwiegen die Vorteile des Umzugs in eine kleinere und damit erheblich pflegeleichtere Wohnung. „Für mich ist ganz wichtig, dass ich heute Zeit für die Dinge habe, die mir wichtig sind“, stellt Erika Lisson zufrieden fest.

NWZ-Immo.de
Mieten oder kaufen, Wohnung oder Haus, Gewerbe oder Grundstück?

Karoline Schulz Redakteurin / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2745
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.