• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Wettschulden beglichen

11.04.2018

Zwischen dem traditionellen Osterfeuer und ihrer jährlichen statt findenden Blankemeyer-Fete konnten die Landjugend Sandersfeld am vergangenen Samstag noch einmal richtig feiern.

Nach dem Fasching um den Ring 2017 in Ganderkesee, wo die Landjugend Sandersfeld mit ihrem Thema „König der Löwen“ den zweiten Platz in der Kategorie „Festwagen“ belegte, stellte Arne Wachtendorf von Burgdorfparty die Theorie auf, das ein auswärtiger Verein aus einer anderen Gemeinde nie den ersten Platz in der Kategorie „Festwagen“ belegen würde. Natürlich wurde dieses gleich schriftlich festgehalten und daraus eine Wette gemacht.

Als die Arbeiten für Fasching um den Ring 2018 begannen, war bei der Landjugend Sandersfeld der Ehrgeiz geweckt. Das Thema sollte dieses Jahr „Jahrmarkt“ heißen und wurde von Renke Poppe ins Spiel gebracht. Poppe hatte auch unendlich viele Ideen zu diesem Thema.

Am 11. Februar sollte es dann soweit sein. Beim jährlichen Frühshoppen in Ganderkesee wurden die Preise verteil, und die Landjugend Sandersfeld hat für sich den geradezu historischen ersten Platz geholt.

Damit musste Arne Wachtendorf nun seine Wettschulden einlösen. Alle Teilnehmer der Landjugend Sandersfeld beim Fasching haben eine V.I.P.-Karte bekommen, womit sie in 2018 freien Eintritt im Fassboden Langenberg haben und zu allen Burgdorfparty-Veranstaltungen. Außerdem gab es für die Mitglieder der Landjugend vergangenen Samstag im Fassboden ein Schnitzelbuffet mit ausgiebiger Feier danach. 120 Mitglieder der Landjugend Sandersfeld versammelten sich dazu im Fassboden. Marc Hedenkamp, der damals die schriftliche Wette fest hielt und als Gläubiger unterzeichnet hatte, erließ Arne Wachtendorf an diesen Abend seine Wettschuld.

Fleißige Müllsammler

Die Kinder der Grundschule Hude-Süd haben auch in diesem Jahr wieder fleißig Müll gesammelt. Ausgerüstet mit einem Bollerwagen pro Klasse, Greifzangen und Müllsäcken sind die Kinder der elf Klassen ausgeschwärmt und haben zwischen dem Kreuzweg und der Lerchenstraße Grünstreifen, Gehölz und Feldränder gereinigt. Während es im Siedlungsgebiet recht sauber war, fanden die Kinder außerhalb allerlei Unrat, z.B. sehr viele Flaschen, Radkappen, Zeitungspakete, Autoreifen, Kleidung, ein Drainagerohr und einiges mehr.

Am Ende des Vormittages waren 21 große blaue Säcke von 217 Kindern gefüllt worden. „Zum Glück haben wir in diesem Jahr etwas weniger Müll gefunden“, waren sich die Kinder einig.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.