Wildeshausen/Dötlingen - Es ist immer wieder die gleiche Frage nach Weihnachten: Wohin mit dem nadelnden Weihnachtsbaum? Für Wildeshauser und Dötlinger Einwohner ist die Antwort schnell gegeben. In Wildeshausen sorgt die Freiwillige Feuerwehr schon seit Jahren für das Sammeln an verschiedenen Stellen. In der Gemeinde Dötlingen können sich die Bürger über einen Abholservice durch Landjugend und Jugendliche der Jugendhäuser freuen.

Schon ab 8 Uhr waren die Dötlinger mit den drei Treckergespannen unterwegs, um die an den Straßenrand gelegten Nadelbäume aufzusammeln. Neu war dabei, dass jeweils ein zweites Treckergespann unterwegs war, auf dem die insgesamt rund 20 jugendlichen Sammler einen sicheren Platz während der Sammelaktion finden konnten und auch ein Stück Schutz vor dem Nieselregen. Auf diesem Wege wurden in den Ortschaften Aschenstedt, Brettorf, Dötlingen und Neerstedt an die 700 Bäume eingesammelt.

Zur Mittagszeit trafen sich alle Baumeinsammler im Jugendhaus in Neerstedt wieder. Dort hatte Sylvia Hollmann mit Helfern eine wärmende, kräftige Suppe angerichtet. Hier konnten Jugenddiakon Jochen Wecker und Dietz Wiechers von der Landjugend einen kurzen Kassensturz machen. Wer wollte, hatte an den Bäumen eine Sach- oder Geldspende befestigt. Wecker: „Allerdings haben wir den Verdacht, dass sich andere Zeitgenossen bisweilen an den Spenden bereichern. Das wäre natürlich fatal und der falsche Wink für die Gemeinschaftsaktion. Immerhin soll alles der Jugend zu Gute kommen.“

An fünf Sammelstellen in Wildeshausen wie Heidloge, Harpstedter Straße, Krandel, Lidl und Netto-Markt standen die Sammelcontainer besetzt durch die Kameraden der Einsatz-, Ehren- und Seniorenabteilung sowie die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr und Kameraden der Ortsfeuerwehr Düngstrup, bereit. Sie alle nahmen die Bäume an und auch einen kleine Spende für die ehrenamtliche Tätigkeit in der Feuerwehr.

Ebenso wichtig und einfach auch gut gemeint waren die freundlichen und netten Schnacks rund um die Arbeit der Feuerwehr. Verpflegung gab es natürlich auch bei der Rundfahrt der fahrenden Küche. So wie an der Sammelstation Harpstedter Straße, wo Lutz Ertelt, ab März 2019 neuer Ortsbrandmeister Wildeshausen, schon mit Steve Hense und Liam Justen von der Jugendfeuerwehr sowie Marco Backhus und Steve Ruschlau sowie Jens Hogeback wartete.

Ein besonderer Dank ging auch diesmal an die Firma Remondis, die die Container und den Lkw zum Abtransport kostenlos zur Verfügung gestellt hatte. 863 gesammelte Tannenbäume mit einem Gewicht von 8690 Kilogramm sammelten die rund 40 Kameraden und 22 Jugendlichen der Jugendfeuerwehr in Wildeshausen ein. Mit sechs Fahrzeugen war die Feuerwehr insgesamt unterwegs.