• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

20 000 Tonnen Abfall pro Jahr

30.08.2016

Landkreis Das Recycling-Unternehmen Remondis betreibt ab 2017 sieben der acht Grünabfallsammelstellen im Landkreis Oldenburg. Landrat Carsten Harings berichtete am Montag beim Besuch der Niederlassung Wildeshausen im Gewerbegebiet in Simmerhausen, dass Remondis den Zuschlag bekommen hat. Nur in Ganderkesee sei weiterhin die Firma K-Nord im Boot. Remondis kooperiert nach eigenen Angaben mit K-Nord und lässt den Grünabfall in Ganderkesee verwerten.

Wie berichtet, organisiert der Landkreis die dezentrale Sammlung und Verwertung von Grünabfällen neu und übernimmt die Aufgabe von den Kommunen. Grund sind das Brennverbot und erhöhte Anforderungen an die Sammelstellen, an die Kompostierung sowie Verwertung von Baum-, Strauch- und Grasschnitt. Deshalb werden einige Wertstoffhöfe modernisiert oder neu gebaut. Die Gebühren sollen weiter niedrig gehalten werden.

Der Landrat äußerte sich im Gespräch mit Remondis- Niederlassungsleiter Peter Schröder und mit Arend Cobi (Leiter Kommunalvertrieb) beeindruckt von der Ordnung auf dem 2,5 Hektar großen Firmengelände in Simmerhausen. „Müllverwertung muss nicht schmutzig sein“, meinte Harings. Er machte deutlich, dass Remondis bereits mehrere Verträge mit dem Landkreis hat, unter anderem beim Transport und der Verwertung von Elektroschrott und bei der mobilen Schadstoffsammlung. Auch betreibe das Unternehmen die Wertstoffhöfe in Neerstedt und Bargloy.

Nach Aussagen von Schröder verwertet Remondis in Simmerhausen rund 20 000 Tonnen Abfall pro Jahr, darunter Papier und Pappe, Folie, Holz, Grünschnitt sowie den Restmüll von Betrieben. Letzterer wandere in eine Verbrennungsanlage in Bremerhaven. Geschreddertes Holz werde in Papenburg thermisch verwertet. Folien würden zu Granulat verarbeitet.

Remondis begann 1975 mit dem Aufbau der Niederlassung Wildeshausen. 1976 wurde am Westring in Wildeshausen gebaut. 1996 reichte der Platz nicht mehr aus und die Firma baute in Simmerhausen neu. Heute sind dort 68 Mitarbeiter beschäftigt. Die 43 Nutzfahrzeuge sind im Landkreis Oldenburg, der Stadt Oldenburg, dem Landkreis Diepholz, in Delmenhorst und Bremen im Einsatz. Weltweit beschäftigt der Familienbetrieb Remondis mit Hauptsitz in Lünen 32 000 Menschen. In Deutschland gibt es 500 Standorte.

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2705
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.