• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Abschied ohne Tränen

05.08.2008

Abschied fällt häufig nicht leicht – vor allem dann, wenn man sich wohl gefühlt hat. Und das hatte Gunda Poser an ihrem Arbeitsplatz in der Ganderkeseer Gemeindeverwaltung. Womöglich spielte das Unterbewusstsein mit, als der Abschiedsempfang im Airfield Hotel anstand, zu dem Bürgermeisterin Alice Gerken-Klaas geladen hatte. Die Gäste hatten längst ihre Teller leer gegessen, da saß die frisch gebackene Ruheständlerin immer noch bei ihrem Nachtisch. Die Ex-Chefin wurde schon leicht nervös, denn sie hatte sich eine besondere Überraschung ausgedacht: Gunda Poser und ihr Lebensgefährte Dieter Kuhlmann, den sie bereits aus frühester Kindheit kennt, wurden mit einem Flugzeug abgeholt. Die bekennende Friesin lebt in Varel, hatte in den letzten 21 Jahren stets die lange An- und Abfahrt zum Arbeitsplatz in Kauf genommen. Am letzten Tag verging die Heimfahrt wie im Flug: Nach der Landung in Mariensiel war es nicht mehr sehr weit.

Gemütlich ging’s am Sonntag im idyllischen Garten des Altenpflegeheims Waldesruh in Immer zu (ovales Bild). Das „Sommerfest“ wurde gefeiert – wie üblich mit viel Musik. So erfreuten Heinz Pranke und der Club 66 die zurzeit 41 Bewohner sowie die rund 80 Gäste mit Liedbeiträgen – und Peter Mienert trug unter anderem Moritaten vor. Darüber hinaus trat der Alleinunterhalter Helmuth Tebje auf – der laut Waldesruh-Betreiber Hans Schröder zum ersten Mal in Immer zum Mikro griff. Was den geplanten Neubau angeht, so liege ihm mittlerweile ein Finanzierungskonzept der Bank vor, berichtete Schröder am Rande des Festes. Er geht davon aus, dass mit dem Fünf-Millionen-Projekt in diesem Jahr begonnen wird. „Wir sind da auf einem guten Weg.“

Auf einem guten und vor allem langen Weg waren am Sonnabend auch einige Radlerinnen, die zusammen mit Janine Ahlers aus Bergedorf deren Junggesellinnen-Abschied feierten. Die jungen Damen waren über Vielstedt, Langenberg (wo ja das Schützenfest stattfand), Bookholzberg und Steinkimmen nach Birkenheide geradelt, um hier am Abend noch bei der Beat-Pop-Party der Landjugend mitzufeiern. Nach altem Brauch hatte Janine vor der Tour allerlei Krimskrams zusammengesucht, um aus dem Verkaufserlös die Freundinnen freizuhalten. Bis zur Hochzeit ist es allerdings noch etwas hin: Am 19. September will die Bergedorferin „ihren“ Detlef Röver aus Burhave heiraten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine Ehrung ist noch von der Feier der Firma Starofit zur Einweihung des neuen, fünf Millionen Euro teuren Lagers nachzutragen: Auch Firmengründer und Geschäftsführer Rüdiger Klose wurde nach vorn gebeten. Mitarbeiter würdigten dessen 51-jähriges erfolgreiches Wirken in der Stahlbranche und das „Jubiläum“ seiner Firma (Starofit wurde 33 1/3 Jahre alt). Sie überreichten dem 67-Jährigen Chroniken aus den beiden Jahren 1957 und 1975. Darüber hinaus wurden bei der Feier die Mitarbeiter Anke Dirks, Christian Benedikt und Timo Blum für 25-, 20- bzw. zehnjährige Treue ausgezeichnet. Benedikt erhielt zugleich Prokura. Außerdem wurde er auch Anteilseigner über die Beteiligungs-AG von Starofit, die 20 Prozent der Unternehmensanteile hält.

Der Schützenverein Bookholzberg hat nicht nur ein neues Königshaus, sondern auch zahlreiche Gewinner, die beim Schützenfest so richtig abgeräumt haben. Die abschließende Liste ist jetzt veröffentlicht worden. Danach war auf dem Geldstand, wie Pressewart Kurt Köhn mitteilte, Heiner Gramsch am erfolgreichsten. Dahinter platzierten sich Ingo Hammler, Jürgen Dählmann und Volker Rüdebusch. Am Prämienstand konnte sich Hubert Pieles behaupten. Ihm folgten Werner Bremermann, Ingo Hammler, Heiner Gramsch und Volker Rüdebusch. Auf den Heinz-Pleus-Pokal hat es Hans-Hermann Raschen offenbar ganz besonders abgesehen. Er gewann die Trophäe in diesem Jahr zum dritten Mal in Folge. Derartige Treffsicherheit wird nun belohnt: Hans-Hermann Raschen kann den Pokal jetzt endgültig behalten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.