• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
SPD-Urgestein Erhard Eppler ist tot
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 30 Minuten.

Vordenker Der Partei
SPD-Urgestein Erhard Eppler ist tot

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

„Mehr Demut und Respekt zeigen“

16.09.2019

Achternmeer Der Ernteumzug durch Achternmeer und Harbern I hat seinem Ruf als größter seiner Art im Landkreis Oldenburg alle Ehre gemacht. Am Sonntag waren mehr als 70 Fahrzeuge und Gruppen stundenlang in der Gemeinde Wardenburg unterwegs. Für musikalische Akzente sorgten der Wildeshauser Spielmannszug, die Beat & Brassband Wildeshausen und der Fanfarenzug „Vorwärts“ aus Elsfleth.

Redner verteidigt Bauern

Festredner Axel Brammer nutzte die Gelegenheit, die Landwirte gegen seiner Meinung nach überwiegend ungerechtfertigte Kritik zu verteidigen. Wenn sogar deren Kinder angefeindet würden, nur weil ihre Eltern den Bau eines Stalles planten, sei eine Grenze überschritten. „Das ist übelste Diskriminierung“, so der SPD-Landtagsabgeordnete. Besonders scharf ging der Umweltpolitiker mit den sozialen Medien ins Gericht. „Viele Stammtische sind kommunikativer als was dort passiert.“

Brammer erinnerte an einen Widerspruch in der deutschen Gesellschaft. Dass trotz der großen Bedeutung der Nahrungsmittel im Schnitt Haushalte nur zehn Prozent ihrer Einkommen für deren Kauf ausgäben. Der Redner rief Vertreter aller Seiten – der Landwirtschaft, Politik, Naturschützer und Verbraucher – auf, mehr miteinander zu reden und die Probleme anzugehen. Denn Probleme gibt es, das räumte auch Brammer ein. Zum Beispiel bei der Nitrat- und Phosphatbelastung der Böden und des Trinkwassers. „Den schwarzen Schafen unter den Landwirten müssen wir die rote Karte zeigen“, betonte er. Generell sei es höchste Zeit für die Menschen, mehr Demut und Respekt der Schöpfung der Natur entgegenzubringen. „Der Planet, auf dem wir leben, ist einmalig. Machen wir ihn kaputt, bekommen wir keine zweite Chance.“

Dank an die Helfer

Zuvor hatte Bürgermeisterin Martina Noske zum letzten Mal in ihrer Amtszeit die vielen Gäste auf dem Dorfplatz begrüßt. Sie gratulierte allen Beteiligten für deren Beitrag zum Gelingen eines herausragenden Festes. Ortslandvolkvorsitzender Bernd Depner dankte in seiner Begrüßungsrede allen Bürgern dafür, dass die Straßen der Dörfer geschmückt worden waren. Einen Riesenapplaus gab es für die Straßengemeinschaft Denkmalsweg/Am Kanal, die in diesem Jahr die Erntekrone gebunden hatte.

Kandidaten unter Gästen

Aufmerksamen Zuschauern blieb es am Sonntag nicht verborgen: Unter den Besuchern des Erntefestes waren auch die beiden verbliebenen Bürgermeisterkandidaten – Christoph Reents (parteilos) und Thomas Wilde (Grüne). Am kommenden Sonntag, 22. September, findet die Stichwahl statt. Einer der beiden wird mit großer Wahrscheinlichkeit im nächsten Jahr in Achternmeer auf der Rednerliste stehen.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-landkreis 
Werner Fademrecht Hatten / Redaktion Wardenburg
Rufen Sie mich an:
04407 9988 2731
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.