• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Ahlhorns Geschichte im Kreisel

05.10.2018

Ahlhorn Am Montag, 15. Oktober, und damit eine Woche später als vorgesehen, beginnt der Umbau des Kreisverkehrs in Ahlhorn. Die Arbeiten in zwei Bauabschnitten sollen bis Anfang Dezember dauern. Im Infrastrukturausschuss des Großenkneter Rates ist jetzt über die Gestaltung der künftigen Verkehrsinsel gesprochen worden. Dort stellte die Gemeindeverwaltung die Vorschläge des Bürgervereins vor, die die Ahlhornerin Josefina Hoffmann entworfen hat.

„Alle Motive haben mit der Ahlhorner Geschichte zu tun“, schreibt der Vorsitzende des Bürgervereins, Rolf Löschen, an die Gemeinde. Die Vorschläge stießen im Fachausschuss weitgehend auf Zustimmung. Als Skulpturen im Kreisel abgebildet werden sollen ein Zeppelin, den der Autofahrer aus Richtung Vechta sieht. Eine Postkutsche wird aus Richtung Cloppenburg zu sehen sein, ein Hünengrab aus Richtung Oldenburg sowie ein Schäfer mit Schaf aus Richtung Wildeshausen. Die Skulpturen sollen aus Metall gestaltet werden und dürfen Rost ansetzen.

Neue Verkehrsinseln werden so angelegt, dass Autofahrer nicht über die Mittelinsel hinwegschauen können. Dadurch sollen sie das Tempo weiter verringern. Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr hat der Ausstellung eines Kunstwerkes zugestimmt. Die Größen sollen nach Darstellung des Bürgervereins der Kreisverkehrsinsel angepasst werden. Der Zeppelin soll etwa 2,50 Meter breit und 1,60 Meter bis 1,80 Meter hoch sein, die Postkutsche 2,50 bis drei Meter breit und 1,60 bis 1,80 Meter hoch. Zudem möchte der Bürgerverein, dass in der Kreiselmitte eine Halterung mit Stromanschluss eingebaut wird, damit ein Weihnachtsbaum aufgestellt werden kann.

Der Kreisverkehr wird für 700 000 Euro komplett neu gebaut. Danach soll die Zeit der Schlaglöcher in diesem zentralen Verkehrsknotenpunkt vorbei sein. Zudem wird die Verkehrsführung den heutigen Standards in Kreiseln angepasst.

Die Erneuerung des Kreisverkehrsplatzes wird Behinderungen zur Folge haben. Während der Bauarbeiten wird der Kreisel halbseitig gesperrt. In der ersten Bauphase ist eine Durchfahrt über die Landesstraße 870 (Vechtaer Straße) aus Richtung Schneiderkrug/Metro­polpark kommend nicht möglich. Es wird eine Umleitung für den Durchgangsverkehr über die Landesstraße 873 (Hagstedt – Erlte), Landesstraße 880 (Visbeker Straße – Ahlhorner Straße) und Bundesstraße 213 (Wildeshauser Straße) in beide Richtungen geben. Anliegerverkehr ist während der Vollsperrzeit eingeschränkt möglich. Betroffene Anlieger werden hierüber rechtzeitig informiert, teilt die Behörde mit.

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2705
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.