• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Warum der Geestläufer noch kein Renner ist

25.04.2019

Ahlhorn /Großenkneten /Wildeshausen Der Bus fährt auf die Minute pünktlich um 14.07 Uhr beim Wildeshauser Kreishaus vor. Landrat Carsten Harings, Kreis-Schulamtsleiter Maik Ehlers, Großenknetens Bürgermeister Thorsten Schmidtke und Erster Gemeinderat Klaus Bigalke steigen ein, und damit sind der Fahrer sowie Verkehrsplaner Michael Groitzschen (Verkehrsbetriebe Oldenburg-Land) nicht mehr allein im Bus. Am Wildeshauser Bahnhof steigen noch Stefan Bendrien und Reiner Bick vom Zweckverband Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (ZVBN) dazu und so geht die Fahrt binnen 23 Minuten zum Ahlhorner Bahnhof. Ohne Zwischenstopp, denn weitere Gäste steigen nicht ein. Genau darum drehte sich dieser Pressetermin. Seit Dezember 2018 verkehrt der „Geestläufer“ an sechs Tagen die Woche regelmäßig zwischen Großenkneten/Ahlhorn und Wildeshausen, doch die Resonanz ist bisher gering. In den Worten von Groitzschen: „Sehr überschaubar“.

Fahrplan und Tickets

Die neuen Linie 260, „Geestläufer“ genannt, verläuft von Großenkneten über Sage, Regente, Ahlhorn (mehrere Haltestellen), G 213, Schnittgers Höhe, Steinloge, Aumühle, Spascher Sand sowie Wildeshausen (u.a. Krankenhaus, Bahnhof) zum Kreishaus.

Von Montag bis Freitag verkehrt der Bus in beide Richtungen alle zwei Stunden (erste Fahrt ab Großenkneten/Kempermann 7.09 Uhr, an Kreishaus 7.46 Uhr; letzte Rückfahrt Kreishaus 18.07 Uhr, Großenkneten an 18.41 Uhr).

Samstags werden je vier Fahrten hin und zurück angeboten. Am Sonntag ruht der Geestläufer und es gibt keinerlei Fahrten.

Tickets gibt es direkt beim Busfahrer, in den VBN-Vorverkaufsstellen sowie als Handyticket in der Fahrplaner-App. Preisbeispiele: Einzelticket Großenkneten-Ahlhorn: 2,15 Euro; als Viererticket 7,60 Euro (je Fahrt 1,90 Euro); Großenkneten-Wildeshausen: Einzel 3,65 Euro; als Viererticket 12,40 Euro (je Fahrt 3,10 Euro)

    www.vbn.de

Besonders die Anbindung Ahlhorns an die Kreisstadt sei immer wieder als Wunsch zu hören gewesen, sowohl aus der Bevölkerung als auch aus politischen Kreisen. Das bestätigen Landrat und Bürgermeister unisono. Folglich begrüßen sie die neue Linie, die sie am Mittwoch das erste Mal testeten. Kreisverwaltung und ZVBN sehen gerade in Ahlhorn ein hohes Fahrgastpotenzial in Richtung Kreisstadt.

„Bei neuen Angeboten kann man nach drei Monaten noch nichts sagen“, so Maik Ehlers über die Gesetzmäßigkeiten des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV). Die beiden Vertreter des ZVBN bestätigten auf der Fahrt, dass es mitunter einen längeren Atem brauche, Neuerungen zu etablieren. Daher ist die Testphase auch auf einen längeren Zeitraum angesetzt.

Mit Marketingaktionen soll jetzt gezielt auf den Geestläufer aufmerksam gemacht werden. So kündigte Stefan Bendrien eine Postwurfsendung an die Haushalte entlang der Strecke in der Gemeinde Großenkneten an. Das Faltblatt enthält alle Infos über den Busverkehr, den kompletten Fahrplan und als Besonderheit zwei Schnuppertickets. Dabei handelt sich um zwei Freifahrten für zwei Personen. Bis 30. Juni können sie genutzt werden. Es ist das Datum auf dem Abschnitt einzutragen und bei Fahrtantritt beim Fahrer abzugeben.

Bis Ende 2021 ist die Strecke zunächst geplant. Bis zu 120 000 Euro, so Reiner Bick, sind jährlich an Zuschussbedarf vorgesehen. Das Land Niedersachsen (mit Mitteln aus dem 7b-Topf) und der ZVBN teilen sich die Summe. Dafür sind moderne barrierefreie Busse unterwegs, mit insgesamt 91 Plätzen, davon 44 Sitzplätzen.

Den Versuch, einen Busverkehr nach Wildeshausen zu etablieren, hatte es schon zwischen 2007 und 2009 gegeben, wie Klaus Bigalke erinnerte. Damals gingen bei etwas anderer Streckenführung Montag und Donnerstag je zwei Fahrten hin und zurück. Doch nur 1743 Fahrgäste nutzten das Angebot (im Schnitt 82 im Monat).

Die Kosten von 69 000 Euro standen in keinem Verhältnis zu den Einnahmen von 2905 Euro. Der Zuschuss pro Fahrgast betrug 36,66 Euro. Daher wurde die Linie im November 2009 eingestellt. Das soll diesmal nicht passieren, so die Hoffnung aller Testfahrer am Mittwoch.

Ulrich Suttka Stv. Redaktionsleitung, Großenkneten/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2702
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.