• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Detaillierte Richtlinien für Zuschüsse

11.05.2019

Ahlhorn CDU-Fraktionschef Ralf Martens begann seinen Beitrag im In­frastrukturausschuss Großenkneten mit dem Satz: „Es ist kein einfacher Stoff“. Das ist wohl wahr, wenn man die siebenseitige Förderrichtlinie studiert. Aber es ist ein „Stoff“, der für Gebäude- und Flächeneigentümer im Sanierungsgebiet Wildeshauser Straße in Ahlhorn eines Tages bares Geld bedeuten kann. Denn es geht innerhalb des Städtebauförderprogramms „Soziale Stadt“ in Ahlhorn um Zuschüsse für private Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen. „Das ist gut durchdacht“, zollte SPD-Fraktionsvorsitzende Kerstin Johannes der Vorlage der Verwaltung ihren Respekt. So sah es der gesamte Ausschuss und empfahl die Annahme der Richtlinie.

Wofür im Sanierungsgebiet Zuschüsse geplant sind

Förderungsfähig wären unter anderem folgende Maßnahmen im Sanierungsgebiet:
 zur Modernisierung und Instandsetzung von Wohn- und Geschäftsgebäuden;
 zur Aufwertung des Wohnumfeldes (zum Beispiel Entsiegelung von befestigten Flächen, Herstellung von Aufenthalts- und Grünbereichen, kleinen Spielplätzen);
 zur Verbesserung der Barrierefreiheit (zum Beispiel barrierefreie Eingänge, Abstellplätze für Kinderwagen, Gehhilfen, Krankenfahrstühlen, Maßnahmen für das geordnete Abstellen von Fahrrädern und Müllbehältern);
 Instandsetzungen von Fassaden und Fassadenteilen, von Dächern, Außenwänden, deren Bekleidungen und farbigen Anstrichen sowie Erhalt und Ergänzungen von Gestaltungselementen an Gebäuden einschließlich Fenstern und Haustüren;
  zur Verbesserung der Gebäudeenergieeffizienz einschließlich Optimierung von Anlagen zur Wärmeerzeugung und -verteilung;
Planungsleistungen zur Vorbereitung von Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen (Modernisierungsgutachten, Gutachten, Planungsleistungen).

Ziel des 12,8-Millionen-Euro schweren Förderprogramms ist es, den städtebaulichen Missständen in Ahlhorn entgegenzuwirken. Ein Teil dieser Offensive für Ahlhorn sind die Zuschüsse an Bürger, die ihre Wohnungen modernisieren und Freiflächen besser gestalten wollen. Dazu gehört auch die Verringerung des Energieverbrauchs von Gebäuden im Sinne des Klimaschutzes.

Daher sollen Eigentümer in dem rund 62 Hektar großen Sanierungsgebiet „Ahlhorn-Wildeshauser Straße“ für die Modernisierung und Instandsetzung ihrer Häuser einen Zuschuss in Höhe von 30 Prozent der förderfähigen Kosten erhalten. Bei Maßnahmen auf Freiflächen kann ein Zuschuss von 50 Prozent gewährt werden.

Lediglich ein Satz wurde aus dem detaillierten Paragraphenwerk auf Wunsch von Martens gestrichen. „Die Modernisierungsmaßnahmen sollen möglichst das Mietniveau nicht erheblich erhöhen“: Darin sah Martens keinen Sinn. „Das sagt nichts aus“, merkte er an. Alle anderen sahen es ebenso. „Das bringt für die Mieter nichts, könnte aber Investoren abschrecken“, sagte Axel Janßen (Kommunale Alternative).

Kerstin Johannes hatte auf den fehlenden Mietspiegel für die Gemeinde hingewiesen. Kämmerer Horst Looschen, federführend in der Verwaltung für die Richtlinie, erklärte, dass es durchaus „Anhaltspunkte“ für das Mietniveau gebe, an denen man sich orientieren könne.

Der Vorsitzende des Bürgervereins Ahlhorn, Rolf Löschen, hatte in der Einwohnerfragestunde den bürokratischen Aufwand für die notwendigen Anträge thematisiert. So ging es um mögliche Modernisierungsgutachten und die Vergabeverfahren. Sie sind ab 25 000 Euro bei einem Gewerk erforderlich, erläuterte Looschen. dann sei eine „nationale Ausschreibung“ notwendig. Eine europaweite Ausschreibung konnte sich der Kämmerer aber bei den privaten Projekten in Ahlhorn kaum vorstellen. Dafür wären nämlich Summen in Millionenhöhe notwendig.

Ulrich Suttka Stv. Redaktionsleitung, Großenkneten/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2702
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.