• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Ambiente schlägt Onlinehandel

02.04.2014

Wildeshausen Bücher in die Hand nehmen, durchblättern und sich fachkundig beraten lassen: Darauf setzt die Mehrzahl der Wildeshauser Kunden, die sich auf den Weg in die Buchhandlungen Bökers am Markt und die Gilde-Buchhandlung machen, sind sich Kerstin Gebhardt und Tanja Riemann sicher.

„Die Kunden sind gewarnt und wollen keinen Leerstand in der Innenstadt, nur weil sie ihre Waren im Internet kaufen“, sagt Gebhardt von der Gilde-Buchhandlung. Diese Gefahr sei den Wildeshausern rechtzeitig bewusst geworden, so Gebhardt weiter. Als mahnendes Beispiel, wie die Wildeshauser Innenstadt auch aussehen könnte, führt sie die Delmenhorster Innenstadt an.

Ambiente und Beratung

Seit November 2002 hat die Gilde-Buchhandlung ihren Standort an der Westerstraße gefunden. Man setzt auf Ambiente, Dekoration und fachkundige Beratung, um die Kunden an sich zu binden. Kerstin Gebhardt vergleicht ihre Buchhandlung mit einem Besuch in einem guten Restaurant: „Man kann natürlich seine Bücher im Netz bestellen, dort bekommt man aber nur das Mindeste, wie bei einem Schnellimbiss. Hier gibt es die passende Beratung, alles ist schön angerichtet – da macht das Essen beziehungsweise Stöbern in den Büchern doch gleich viel mehr Spaß.“

Man merke den wachsenden Einfluss der Online-Angebote auf das Geschäftsfeld. Gebhardt erkennt aber selbst darin einen positiven Trend. „Immer mehr Kunden informieren sich im Netz über Neuerscheinungen, kommen dann aber zu uns in die Buchhandlung, um sich noch einmal beraten zu lassen und bestellen das Buch dann hier“, freut sich Kerstin Gebhardt.

Auch bei der Buchhandlung Bökers am Markt sieht man den Online-Handel eher als Veränderung denn als großes Problem an. Die heranwachsende Generation der Leser wachse nicht mehr unbedingt mit der Buchhandlung um die Ecke auf, erklärt Riemann. Deshalb müssen die Buchhandlungen wieder ihre Stärken ausspielen, um die Jugend zurückzugewinnen: „Wir können hier Bücher erlebbar machen. Sowohl für Kinder als auch für Erwachsene“, sagt Riemann und spielt damit neben der persönlichen Beratung auch auf Lesungen und verschiedene Veranstaltungen an. So zum Beispiel den Kindergartenkoffer, bei dem sich Kindergärten einen Koffer randvoll gefüllt mit Büchern und Spielen vier Wochen lang ausleihen können.

Buchpreisbindung

Ein weiterer Faktor, weshalb sich die Konkurrenz durch den Online-Handel nicht so stark bemerkbar mache, wie in anderen Bereichen, sei die Buchpreisbindung, die auch für Online-Händler greift, erklärt Tanja Riemann. Dem Buch als Kulturgut kommt eine besondere Stellung zugute. So sind Verlage und Buchimporteure per Gesetz dazu verpflichtet, jedes Buch zu einem unveränderbaren Preis anzubieten. „Davon profitieren wir natürlich“, sagt Riemann.

Lars Puchler
Redakteur
Lokalsport Ammerland
Tel:
04488 9988 2610

Weitere Nachrichten:

Buchhandlung Bökers

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.