• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Antrag für barrierefreie Gebäude

14.02.2017

Ganderkesee Einen Antrag zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention hat Susanne Steffgen (Die Linke) an den Rat der Gemeinde Ganderkesee gestellt.

Der Antrag sieht vor, dass die Verwaltung überprüfen soll, welche Gemeindegebäude nicht barrierefrei sind und woran dies liegt. Sollten bereits entsprechende Aufstellungen existieren, sollten diese aktualisiert werden. Ferner soll beschlossen werden, dass die Verwaltung eine Kostenaufstellung ermittelt für etwaige Umbaumaßnahmen, die eine Barrierefreiheit herstellen würden.

Ferner erwartet Steffgen von der Verwaltung eine Bestandsaufnahme über entsprechende Barrieren auch bei allen Betrieben, Gebäuden und Einrichtungen, an denen die Gemeinde beteiligt ist. Die Listen sollen dann, so Punkt 4 des Antrags, als Grundlage für ein „Programm zu Schaffung einer weitestgehenden Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden der Gemeinde“ dienen. Vereine und Beauftragte mit entsprechendem Hintergrundwissen sollen einbezogen werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.