• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Ehepaar Aus Aschenstedt: Rallyefahrer lassen sich vom Coronavirus nicht stoppen

25.03.2020

Aschenstedt In Zeiten, in denen sich das Coronavirus ausbreitet, lässt dieser Satz zusammenzucken: „Wir sind infiziert.“ Entwarnung gibt es, wenn Thomas Logemann weiterspricht: Der Aschenstedter spricht von seiner Begeisterung für Rallye-Fahrten. „Es war sowas von genial – wir haben direkt die nächste Rallye herausgesucht.“ Allerdings macht die Corona-Krise ihm und seiner Frau einen Strich durch die Rechnung.

Mindestens 750 Euro

Am 9. Mai hätten er und seine Frau Katharina an der „Knights Of The Island“ teilgenommen. Die Begeisterung begann im vergangenen Jahr: Zum ersten Mal nahmen die Logemanns an einer Rallye teil. Bei der „Baltic Sea Circle“ ging es in 16 Tagen durch zehn Länder.

Ob die diesjährige Rallye stattfinden kann, wurde für die Logemanns wegen der Corona-Krise immer unsicherer. „Die Ereignisse in Deutschland, Europa und den Rest der Welt überschlagen sich gerade. Ein kleines Ding, was man weder sehen, riechen oder schmecken kann, legt gerade große Teile der Gesellschaft und Wirtschaft lahm“, berichteten die beiden auf ihrer Internetseite. Dann folgte das, was befürchtet wurde: Der Veranstalter sagte die Rallye ab. „Natürlich machte uns diese Nachricht ein wenig traurig, aber wir haben natürlich auch Verständnis für diesen Schritt“, sagen die Logemanns. „Der Startplatz unserer Rallye wurde uns für 2021 zugesichert. Das gibt uns auch die Möglichkeit, noch ein paar mehr Spenden für unser Projekt zu sammeln.“

Mit der Fähre nach Dover

Die Rallye startet in Brüssel. Mit der Fähre geht es von Calais in Nordfrankreich nach Dover, einer Küstenstadt in der südöstlichen Grafschaft Kent in England. Von dort aus geht es für die Rallye-Fahrer weiter Richtung Norden nach Schottland. Die Tour endet schließlich in Edinburgh.

Vom Ziel aus geht es mit der Fähre weiter nach Amsterdam (Niederlande). Mehr Infos gibt es unter

   www.knights.superlative-adventure.com

Wie bei der „Baltic Sea Circle“, sollen die Rallye-Teilnehmer auch bei „Knights Of The Island“ mindestens 750 Euro Spenden für einen guten Zweck sammeln. War es 2019 für eine deutschlandweite Aktion – „Kostenloses Frühstück für arme Kinder“ des Vereins „Lebensbrücke“ –, wählten die Aschenstedter dieses Mal ein regionales Projekt. „Wir sammeln Spenden für das Mehrgenerationenhaus in Wildeshausen“, sagt Thomas Logemann. Genauer: Für das Projekt „Gemeinsam stark – Kinder unserer Stadt“, das verschiedene Aktionen organisiert. „Das Projekt sagte uns sofort zu“, sagen die Logemanns – und hoffen, auch Wildeshauser Firmen für eine Spende begeistern zu können. Fast 1500 Euro sammelten sie 2019. Dieses Ziel wollen die Logemanns wieder erreichen.

Im Linksverkehr

Start der Rallye ist in Brüssel beim Bauwerk Atomium. Die Route führt rund 3500 Kilometer über Südengland, über Wales in die Highlands (Schottland) zurück nach Edinburgh. Auf den Linksverkehr im Vereinigten Königreich stellen sich die Aschen­stedter schon ein. „Die Rallye findet zum fünften Mal statt – wenn andere es bisher geschafft haben, dann schaffen wir das auch“, gibt sich Thomas Logemann optimistisch.

Ohne Navi und ohne Autobahnnutzung fahren die Teilnehmer. Es klingt abenteuerlich – die beiden wissen aber, dass „Knights Of The Island“ ruhiger verlaufen dürfte als die „Baltic Sea Circle“. Dennoch müssen auch bei dieser Rallye Aufgaben bewältigt werden. Dafür wollen die beiden vorbereitet sein: „Wir werden landestypische Kleidung mitnehmen“, sagt Thomas Logemann und kündigt an: „Ich habe mir vorgenommen, einen Schottenrock zu tragen.“

Bewältigen möchte das Team „Silver Dream“, wie sich die beiden nennen, die Rallye wieder im Volvo. Dieses Auto erfüllt nämlich wieder die Kriterien: mindestens 20 Jahre alt. Der Volvo 240 Kombi ist Baujahr 1992, die Anzeige ist „irgendwann mal“ bei 318 524 Kilometern stehengeblieben. Geschlafen wird im Dachzelt, das auf das Autodach montiert ist.

Wer für „Gemeinsam stark – Kinder unserer Stadt“ spenden möchte, erhält alle weitere Informationen auf der Internetseite des Aschenstedter Rallye-Teams:


     www.silver-dream.de 
Verena Sieling Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2708
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.