• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Schwerer Verkehrsunfall in Friesoythe
Autofahrer verstirbt noch vor Ort – Streifenwagen beteiligt

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

AKTION: Auf den Geschmack gekommen

08.12.2007

WARDENBURG „Unsere Wildwochen sind bei den Gästen bestens angekommen und auch wir Gastwirte sind rundum zufrieden.“ Uwe Meyer, Gastwirt von Meyer’s Gasthaus in Huntlosen, traf sich gestern mit den an der Aktion beteiligten Gastronomen im Wardenburger Hof, um eine positive Bilanz der Wildbretwochen im Oldenburger Land zu ziehen. Erfreulich: Im kommenden Jahr soll es eine Neuauflage der Wildwochen geben.

Vom 1. bis 30. November haben die 15 teilnehmenden gastronomischen Betriebe mit ihren Wildmenüs erfolgreich den Wildbraten aus heimischen Revieren den Gästen in ihren Häusern schmackhaft gemacht. So servierte Uwe Meyer seinen Gästen zum Beispiel eine delikate Rotkohlroulade mit Wildfleischfüllung oder eine deftige Wildschweinroulade. Zudem zeigte der Gastwirt in vier Kochkursen in seinem Gasthaus, wie man Wildbret schmackhaft zubereitet. „Manche Hobbyköche haben in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit Wildfleisch gemacht, weil sie es falsch zubereitet haben oder weil sie altes Wild im Kochtopf hatten“, weiß Gerd Fischbeck vom Wardenburger Hof aus Erfahrung.

Da ist Aufklärung nötig und genau das wollen die Wildwochen bei der Bevölkerung erreichen. „Bei unserer Aktion ist es ein Prinzip, dass nur frisches, direkt vor unserer Haustür erlegtes Wildbret auf den Teller kommt“, betont Eckhard Schnittker vom Gasthaus „Zum Deutschen Hause“ aus Kirchhatten.

Frisches Wild kann aber aufgrund der Jagdzeiten nur im Herbst auf den Teller kommen. „Wildfleisch ist genau so ein saisonales Lebensmittel wie der Spargel“, betont Meyer. Deshalb kommt in seinem Restaurant auch nur frisches Wildfleisch auf den Teller und keine Übersee-Importe wie etwa Hirschfleisch aus Neuseeland.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Guter Nachfrage erfreuten sich bei den diesjährigen Wildwochen nach Angaben der Gastwirte auch die „Informations-Aktionen“ in freier Natur. So war die Führung im Rotwildgatter in Döhlen ebenso gut besucht, wie die Führung durch die Teichwirtschaft Ahlhorn mit anschließendem Forellenessen.

Als „Renner“ im Angebot erwies sich die Gewinnaktion mit einer Verlosung von attraktiven Preisen unter allen Gästen in den teilnehmenden Betrieben. Am Freitagvormittag wurden im Wardenburger Hof nun von den Gastronomen die Gewinner gezogen. Der 3. Preis, ein Buch mit Jagdgeschichten, ging an Peter Behrmann aus Hude. Über den 2. Preis, eine Weinkiste im Wert von 200 Euro, darf sich Ella Wenke aus Berne freuen. Der 1. Preis in Form einer Reise für zwei Personen mit Wildmenü in den Harz gewann übrigens Egon Ahrens aus Delmenhorst.

Thomas Neunaber Barßel/Saterland / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2902
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.