NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Ferienpass: Auf der Spur von Dachs und Wildschwein

13.07.2011

DöHLEN „Ich bin erstaunt, was ihr alles wisst“, meinte Hans-Gerd Dörrie, einer von sechs Betreuern vom Hegering Großenkneten. In der Tat wussten einige Kinder der Gruppe schon viel über die wilden Tiere in den heimischen Wäldern. „Ich gucke sehr viele Wissenssendungen“, erzählt die neunjährige Kim. „Ich auch“, berichtet Larissa (8).

Insgesamt 18 Ferienpasskinder aus der Gemeinde machten sich auf Einladung des Hegerings Großenkneten mit dem Rad vom Rathaus Großenkneten aus auf den Weg in den Döhler Wald. Hier wartete auch schon das Infomobil der Kreisjägerschaft mit vielen Tierpräparaten an Bord. Hegeringleiter Max Hunger wusste Spannendes zu berichten über das Wild und die Vögel. „Der Hirsch hat ein Geweih, der Rehbock ein Gehörn“, erfuhren Kinder einer anderen Gruppe von Robert Kuhlmann. Er erzählte, dass eine Rehmutter ihr Kitz mit den Vorderläufen sehr gut zu verteidigen weiß, selbst gegen den Fuchs. Und er berichtete, dass Rehe wahre Feinschmecker sind. Wenn sie in einen Garten kommen, fressen sie laut Robert Kuhlmann am liebsten Bohnen und Rosenblätter.

Tierstimmen vom Band hatte Hans-Gerd Dörrie dabei. Das gefährliche Grunzen des Wildschweines und das Geschnatter der Graugänse erkannten die Kinder sofort. „Wildschweine fressen alles, was fressbar ist“, erzählte Dörrie. Und so ein Keiler könne richtig gut rennen – bis zu zu 60 Stundenkilometer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Fragen zur Jagd wurden den Kindern erläutert. Auch die Gewehre wurden erklärt.

Im Anschluss ging es zum Hof von Robert Kuhlmann in Döhlen, wo es einen Imbiss gab. Und natürlich wurde auch das dortige Rotwildgatter besichtigt.

Beteiligt waren an der Aktion neben Robert Kuhlmann, Max Hunger und Hans-Gerd Dörrie die Hegeringmitglieder Gerrit Meyer, Bernd Seeger und Jürgen Hillen sowie Jugendpflegerin Gisela Raabe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.