• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Vier Spiele werden ausgetragen
München bleibt Co-Gastgeber der Fußball-EM

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

FASCHINGSUMZUG: Aus einer Kuh mit Kamellen werfen

20.02.2009

WüSTING „Power to the Bauer“ heißt das Motto von rund 30 Jugendlichen aus der Gemeinde Hude, und das wollen sie an diesem Sonnabend beim Faschingsumzug in Ganderkesee mit ihrer „Partykuh“ lautstark vertreten. Viel Arbeit und Schweiß stecken in dem Projekt, aber auch Spaß und Gemeinschaftlichkeit.

Wagenbesitzer Dennis Molle und Zimmermann Reiner Wenke haben für fünf Wochen jeden Abend bis spät in Nacht hinein an dem Gefährt gezimmert und gewerkelt – alles natürlich nach der regulären Arbeit am Tag. Sie haben das Innere des Wagens verkleidet, sogar eine kleine Bar und einen Platz für eine Musikanlage eingeplant. Der Rest der Clique – alles Bauernkinder aus der Umgebung – hat kräftig beim Schmücken und Dekorieren der Kuh geholfen.

Zum ersten Mal nehmen die Jugendlichen an dem Umzug teil. Lange haben sie nach einer Idee für die Gestaltung gesucht und sich schließlich auf eine Kuh geeinigt. Damit kann jeder Bauer etwas verbinden. Die Finanzierung der Dekoration haben die jungen Frauen und Männer im Alter von 14 bis 21 Jahren selbst in die Hand genommen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Hingucker des schwarz-weiß gefleckten Wagens ist ein riesiger Kuhkopf aus Hartpappe. Dennis Möning und Maren Molle haben ihn gestaltet. „Angemalt haben dann alle zusammen“, lobt Dennis Molle den Einsatz der zahlreichen Beteiligten.

Untergestellt ist das riesige Gefährt auf dem Hof von Familie Wenke in Wüsting. „Hier wird er nicht nass und steht geschützt“, so Vanessa Wenke. Schließlich soll dem guten Stück, in das so viel Arbeit und Freizeit investiert wurden, in den letzten Tagen vor dem großen Ereignis nichts zustoßen, sind sich die Jugendlichen, die sich „Spitzentruppe“ nennen, einig. Natürlich dürfen am Sonnabend die Kamellen nicht fehlen. Die Jugendlichen haben für insgesamt 200 Euro Bonbons gekauft, die sie dann von ihrer lauten „Partykuh“ in Richtung der Wegbegleiter werfen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.