• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Harry und Meghan sind nicht mehr „Königliche Hoheit“
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 27 Minuten.

Britisches Königshaus
Harry und Meghan sind nicht mehr „Königliche Hoheit“

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

In Bergedorf fließt wieder Bier

26.04.2018

Bergedorf Die Historie seines Hofes hat es Gerd Logemann bekanntlich angetan: Seine Straße hat er bereits von „Hinter den Bräken“ zu „Am Alten Kloster“ umbenannt, neben dem Kuhstall entstand eine Klosterkapelle und wenn das jährliche Klosterfest gefeiert wird, erzählt Logemann im Mönchsgewand die Geschichte des einstigen Bergedorfer Klosters und des Grafenmordes, der dort 1192 passiert sein soll.

Wenn am Dienstag, 1. Mai, mit einem Maifest die 15. Saisoneröffnung des Melkhus’ von Gaby und Gerd Logemann begangen wird, gibt es einen weiteren Anlass zum Feiern: Ab 11 Uhr wird das Paar seine Klosterschänke einweihen – und damit eine Lücke schließen. „Wir wurden im Melkhus häufig gefragt: ,Habt ihr nicht mal ein Bier?’“, erzählt Gaby Logemann. Doch im Melkhus werden – wie der Name schon sagt – Milchprodukte serviert. Streng genommen passt sogar schon der Kaffee, den es dort freilich gibt, nur bedingt ins Sortiment. Aber Bier? – „Ausgeschlossen!“, sagt Gaby Logemann.

In der Klosterschänke wird es künftig sonn- und feiertags sowie auf Anmeldung Bier geben – sogar vom Fass. Von der Brauerei Bannas aus Lohmühle in der Wildeshauser Landgemeinde beziehen Logemanns ein Dunkles vom Fass sowie ein helles Flaschenbier. Einen „Kindheitstraum“ erfüllt sich Gerd Logemann nach eigener Aussage mit den Limonaden, die er anbietet: Hier greift er auf die Kultmarken Afri-Cola und Bluna zurück. „Damit dürfte manch einer Erinnerungen verbinden“, so der Neu-Gastronom.

Begleitet wird die Eröffnung am 1. Mai von Live-Musik des Handharmonika-Clubs Hatten. Auch ein Festzelt steht bereit.

Mit der Eröffnung seiner Klosterschänke, deren Wände zehn Gemälde von Bernhard Kühntopf zur Klostergeschichte zieren, begibt sich Logemann abermals zurück in die Historie. „Über unseren Hof führte bis 1955 die Friesische Straße, die Bremen über Oldenburg mit Aurich verband“, erzählt er. Logemann vermutet, dass bis zur Eröffnung des Bergedorfer Kruges im Jahr 1880 an der Hofstelle auch ein kleiner Gastronomiebetrieb zu finden war.

Immer konkretere Formen nimmt derweil auch Logemanns Theaterprojekt an (die NWZ berichtete): Die Premiere des Stücks, das den Grafenmord thematisiert, ist für den 18. Juli 2020 fest terminiert. Ein Autor hat inzwischen die ersten elf von 70 Textseiten verfasst. Und für den Kartenvorverkauf ist bereits ein großer Anbieter gefunden.

Auch einige wichtige Unterstützer hat Logemann schon gefunden. „Die Oldenburgische Landschaft will 50 Prozent der Ausgaben übernehmen“, verrät er. Auch beim Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur möchte er Fördermittel anfragen. Die Ländliche Erwachsenenbildung habe Unterstützung beim Kulissenbau signalisiert, so Logemann. In Gründung befinde sich zudem der Förderverein „Dorf und Kultur“.

Karoline Schulz Redakteurin, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2745
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.