• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Stichwahlen in drei Gemeinden entschieden
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Wahlen In Westerstede, Rastede Und Molbergen
Stichwahlen in drei Gemeinden entschieden

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Besuch im Bratkartoffelseminar

09.02.2017

Kirchhatten /Sandkrug Ein Bratkartoffelseminar für Männer: Klingt nach einer ausgezeichneten Idee. Die Kirchhatterin Hella Meyer bietet es am Dienstag, 21. Februar, ab 19 Uhr in der Küche der Waldschule an. Was es damit auf sich hat und wie ein paar der Rezepte schmecken, haben NWZ -Redakteur Werner Fademrecht und Praktikant Dorgham Obaid (19) aus Syrien jetzt schon mal in der Küche der Hauswirtschaftsmeisterin getestet.

Der salat

Feldsalat mit gebratenen Pilzen: Während ich die Champignons in der Pfanne anbrate, hat Dorgham den schwierigeren Job, er muss die Zwiebeln schneiden. Doch mit einem kleinen Trick unserer Gastgeberin (die Zwiebel halbieren und dann längs und quer schneiden, ohne gleich den Strunk komplett zu durchtrennen) ist er richtig schnell dabei – und es fließen keine Tränen.

Das selbstgemachte Dressing aus Balsamico-Essig, Salz, Pfeffer, Zucker und Walnussöl auf den grünen Blättern ist ein Gedicht. Die Pilze aber erst kalt untermischen, rät eindringlich unsere Expertin. Sonst verliert der Salat seine Knackigkeit. Unser Urteil: ein frischer, gelungener Start.

Die VorSuppe

Möhren-Orangen-Ingwer-Suppe: vier Knoblauchzehen sorgen zusätzlich für den kräftigen Geschmack. „Knoblauch nie mit einer Zwiebelpresse zerkleinern, die ätherischen Öle und die Schale bleiben dort hängen und fehlen dem Gericht“, rät die Köchin. Wir schnibbeln und kochen das Gemüse weich, danach wird alles mit dem „Zauberstab“ püriert. Was wir beim Würzen auch noch lernen: ein halber Teelöffel brauner Zucker in die Suppe gestreut, holt das Aroma der Möhren noch mehr in den Vordergrund. Unser Urteil: Extrem lecker.

Für ihn eine Premiere: Dorgham Obaid (19) aus Syrien brät Kartoffeln in der Gusseisenpfanne. BILD: Werner Fademrecht

Regionale Rezepte

Anmeldungen für Hella Meyers Bratkartoffelseminar sind bis zum 14. Februar möglich unter Telefon  0 44 82/9 72 39.

Der Kochunterricht wird unterstützt von der Ländlichen Erwachsenenbildung (LEB) und dem Landfrauenverein Kirchhatten.

Im Vordergrund stehen Lust und Spaß am Kochen ohne Fertigprodukte. Alles mit regionalen und saisonalen Produkten.

Angeboten werden auch Rezepte ohne Fleisch und unter Berücksichtigung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Das Hauptgericht

Filettopf mit Bratkartoffeln: Beim Schweinefilet ist Dorgham Obaid als Muslim raus, er schnibbelt dafür vorbildlich Pilze und Knoblauchzehen. Ich brate das Fleisch kräftig an, dann wird es zum Ruhen zur Seite gelegt. Später kommt alles mit ordentlich Schmand und Sahne in eine große Auflaufform und ab in den Ofen. Zuvor haben wir gemeinsam schon Pellkartoffeln aus der Schale befördert und in Scheiben geschnitten. Hella Meyer schwört bei Bratkartoffeln auf eine alte Gusseisenpfanne. Unser Urteil: Die knusprig, goldenen Bratkartoffeln sehen nicht nur unverschämt gut aus, zusammen mit dem Filettopf liefern sie reichlich Energie für den restlichen Tag.

Der Nachtisch

Rotweinkirschen mit Mascarpone-Creme: Klar, auch Männer mögen süßen Nachtisch. Vor allem, wenn er so einfach zu machen ist. Die entkernten Süßkirschen aus dem Glas abtropfen lassen, einen knappen halben Liter Rotwein mit einer halben Zimtstange und den Kirschen in einen Topf geben und aufkochen lassen. Dann Stärkepulver in kaltes Wasser rühren und das Ganze zum Andicken unters heiße Obst rühren.

Die Mascarpone-Creme rühre ich gleich zweimal an. Beim ersten Mal landen neben einem Ei 70 Gramm Salz statt Puderzucker im Rührtopf. Zum Glück bemerken wir das Malheur noch, bevor die Masse auf den Kirschen landet. Ehemann Horst Meyer fährt schnell los und kauft neuen, cremigen Doppelrahm-Frischkäse. Wie gut, dass die Wege in Kirchhatten so kurz sind. Als alles gut durchgekühlt ist, wird gegessen. Unser Urteil: Sehr lecker, ein schöner Abschluss des reichhaltigen Menüs.

Das Fazit

Es wird Zeit, dass endlich mal jemand eine Technik entwickelt, die nicht nur Bilder und Töne überträgt, sondern auch Gerüche – zumindest die guten. Männer, die darauf nicht warten wollen, haben allerdings eine noch bessere Alternative. Einfach mitmachen beim Bratkartoffelseminar am Dienstag, 21. Februar, in der Waldschule.

Werner Fademrecht Hatten / Redaktion Wardenburg
Rufen Sie mich an:
04407 9988 2731
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.