• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Die „Seute Deern“ wird abgewrackt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 16 Minuten.

Museumsschiff In Bremerhaven
Die „Seute Deern“ wird abgewrackt

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Blätter sorgen für reichlich Wirbel

02.11.2013

Ganderkesee Bunte Blätter, die von den Bäumen herabfallen: Für die einen sind das die schönen Seiten des Herbstes. Doch die farbenfrohe Pracht ist zugleich mit Arbeit verbunden – für Privatpersonen ebenso wie für die Mitarbeiter des Ganderkeseer Umweltdienstleisters K-Nord. „Durch den Sturm ,Christian’ hat sich natürlich viel angesammelt. Das merken wir deutlich“, sagt Anlagenleiter Andreas Melle am Freitag.

K-nord

Das Kompostwerk K-Nord hat noch bis einschließlich 30. November erweiterte Öffnungszeiten.

Montags und freitags ist die Anlage von 7.30 bis 18 Uhr geöffnet. „So entzerren wir den Andrang am Freitagnachmittag und am Sonnabend“, erklärt Anlagenleiter Andreas Melle. Sonnabends kann Laub von 7.30 bis 14 Uhr abgegeben werden, dienstags bis donnerstags von 7.30 bis 17 Uhr.

Pro Sack (100 Liter) verlangt K-Nord 1 Euro. Ein Kubikmeter kostet 4 Euro.

Weitere Informationen

    www.k-nord.com

Von Ende Oktober bis Ende November – der Zeitraum hängt auch von der Witterung ab – herrscht Hochbetrieb auf dem Gelände in der Weststraße. Allein in diesem Zeitraum liefern die Bürgerinnen und Bürger etwa 1000 Tonnen Laub ab. Peter Stumpe kam am Freitag sogar extra aus Hude: „Besser als hier geht es nicht.“ Was er damit meint? „Die Öffnungszeiten, Preise und Begebenheiten sind unschlagbar. Ich liefere 20 bis 30 Sack pro Jahr an.“ Klingt nach „Laubtourismus“. Die Gemeinde Ganderkesee versteht unter diesem Begriff jedoch etwas anderes.

Feste Standorte von Körben für Laub von öffentlichen Flächen haben sich nicht bewährt, weil Privatleute von weiter weg zu diesen Standorten fuhren, um dort ihr Laub aus dem eigenen Garten zu entsorgen – „Laubtourismus“, wie es die Gemeinde in einer Mitteilung formuliert.

Die Bürger sind allerdings auch dazu verpflichtet, das Laub vor ihrer Tür zu entsorgen. Verstöße gegen die Straßenreinigungspflicht seien Ordnungswidrigkeiten und können mit einer Geldbuße geahndet werden (nachzulesen auf www.gemeindeganderkesee.de/bauwesen0.html). Für Laubsauger gelten wie beim Rasenmähen gewisse Vorschriften. Montags bis sonnabends dürfen besonders laute Laubsauger nur von 9 bis 13 und von 15 bis 17 Uhr eingesetzt werden. An Sonn- und Feiertagen ist die Nutzung untersagt. Außerdem werden durch diese Geräte Insekten und Larven vernichtet, den Vögeln fehlt ein Teil ihrer Nahrung.

Das Laub wird bei K-Nord derweil zu Kompost verarbeitet. „Wir beliefern die Landwirtschaft, Hersteller von Blumenerde aber auch Privatpersonen“, sagt Anlagenleiter Melle.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwzplay.de 
Lars Herrmann Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.