• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

NEUAUFLAGE: Buch über Fischteiche zeigt die Schönheiten

25.09.2006

Stiftung schenkt eine Petrus-Skulptur zum 100-Jährigen

Ein besonderes Geschenk überreichten Ursula und Wilhelm Lindemann von der gleichnamigen Stiftung aus Wildeshausen zum Abschluss der Feierstunde am Sonnabend: Eine etwas mehr als lebensgroße Petrus-Skulptur, die der Cloppenburger Künstler Rainer Blum aus mehreren Schichten Douglasienholz modellierte. Petrus soll einen würdigen Platz an den Fischteichen erhalten. Es gab schon einmal eine Petrus-Figur. Sie stand bei der Blockhauskirche, war aber aus Pappelholz geschnitzt und deshalb schnell verfallen.

AHLHORN/KD - Rechtzeitig zum Jubiläum der Ahlhorner Teichwirtschaft ist das Buch „Ahlhorner Fischteiche – Ein Jahrhundert extensive Teichwirtschaft, Naturschutz und Erholung im Oldenburger Land“ in einer veränderten Neuauflage im Isensee-Verlag erschienen (ISBN 3-89598- 650-X).

Auf 72 Seiten mit 70 farbigen Abbildungen wird dem Leser die Schönheit der Ahlhorner Fischteiche näher gebracht. Das Buch kostet 15 Euro. Herausgeber ist die Biologische Schutzgemeinschaft (BSH). Die schönsten Bilder von Hubert Fenske waren beim Jubiläumsfest auch ausgestellt.

Staatssekretär Friedrich-Otto Ripke gratulierte zum Jubiläum. Dr. Remmer Akkermann hielt die Festansprache.

Von Klaus Derke AHLHORN/EMSTEK - Dr. Remmer Akkerman hatte ein überdimensionales Modell eines Wasserflohs und zwei Modelle in Originalgröße vom Eisvogel und von der Kreuzkröte mitgebracht, um in seinem Festvortrag deutlich zu machen, wie vielfältig die Lebensformen sind, die sich an den Ahlhorner Fischteichen wohl fühlen. „Sie brauchen nicht in den Urwald reisen, hier haben sie ihn“, so der Vorsitzende der Biologischen Schutzgemeinschaft BSH.

Akkermann sprach auf der 100-Jahrfeier der Ahlhorner Teichwirtschaft von einem „bundesweit vorbildlichen, öffentlich zugänglichen Juwel“ und dankte allen Beteiligten, dass es gelungen ist, dieses von Menschenhand geschaffene Paradies zu erhalten.

Akkermann unterstrich die besondere Leistung der Teichwirtschaft unter Regie der Niedersächsischen Landesforsten. Die extensiven Bewirtschaftungsform, die auf 100-jähriger Erfahrung basiere, sorge dafür, dass die Fischteiche besonderer Anziehungspunkt für viele Amphibien und wassergebundene Tiere seien.

Als ein Kleinod, das es zu bewahren gilt, bezeichnete Dr. Klaus Merker, Präsident der Niedersächsischen Landesforsten, die Fischteiche. Hier sei es gelungen, Ökonomie und Naturschutz unter einen Hut zu bringen. Er unterstrich die Bedeutung des Naturschutzgebietes für die Naherholung. Jährlich würden bis zu 50 000 Menschen die Ahlhorner Fischteiche besuchen.

„Mit dieser Teichwirtschaft kann man sich sehen lassen“, erklärte Staatssekretär Friedrich-Otto Ripke vom niedersächsischen Landwirtschaftsministerium. Die Teichwirtschaft zeige eindrucksvoll, dass wirtschaftliche Nutzung, Naturschutz und Erholung miteinander konfliktfrei auskommen.

Von einer außerordentlichen Bedeutung für die Region sprach Landrat Frank Eger. Glückwünsche der Gemeinden Garrel, Emstek und Großenkneten übermittelte Bürgermeister Willi Behrens.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Fischwirtschaftsmeister Friedrich von Heydebrand ging auf die Geschichte der Teichwirtschaft ein, für die 1906 der erste Spatenstich erfolgte.

Von Heydebrand blickte optimistisch in die Zukunft. Ab Frühjahr 2007 wird der frische Fisch auch vor Ort geschlachtet, filettiert und geräuchert, um ihn im Hofladen zu verkaufen. Der Fischwirtschaftsmeister sieht gute Vermarktungschancen für „Forellen und Karpfen, frisch aus den Gewässern des Naturschutzgebietes Ahlhorner Fischteiche“. Region, S.26

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.