• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Kündigung: Call-Center wird geschlossen

11.01.2016

Wildeshausen Jetzt passiert, was sich im vergangenen Sommer bereits andeutete, die Firma Transgourmet aber dementierte. Das Call-Center des Unternehmens in Wildeshausen wird geschlossen. Die noch 24 Mitarbeiter haben kürzlich ihre Kündigung zum 30. Juni 2016 erhalten, erklärte der Betriebsrat. Die Firma Transgourmet hingegen äußerte sich auf Anfrage der NWZ  nicht zur Schließung.

Das Transgourmet-Contact-Center sitzt am Mühlendamm. Dort nehmen die Mitarbeiter unter anderem Aufträge von Großkunden aus Hotellerie, Gastronomie, Betriebsverpflegung und Altenheimen an. Verkauft werden Lebensmittel, Ge- und Verbrauchsgüter sowie Großküchenausstattung.

2015 verhandelte der Betriebsrat nach eigenen Angaben monatelang mit der Firma über einen Sozialplan. „Eigentlich sollte das Call-Center schon im Oktober geschlossen werden“, so ein Betriebsratsmitglied. Doch die Verhandlungen seien gescheitert, so dass es zum Termin vor der Schiedsstelle des Landesarbeitsgerichts in Hannover kam. So habe das Aus im vergangenen Herbst noch einmal abgewendet werden können, nicht jedoch die letztendliche Schließung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Am 29. Dezember kam die Kündigung ins Haus“, hieß es vom Betriebsrat. Von den 24 Beschäftigten, die in der Regel kaufmännische Berufe haben oder aus der Gastronomie kommen, sind die meisten Frauen. Alle Mitarbeiter hätten das Angebot gehabt, in das Call-Center nach Berlin zu wechseln. Doch das habe von den 24 Beschäftigten niemand angenommen, weil alle hier in der Wildeshauser Geest verwurzelt seien. Einmal sei ein Kollege, der ungebunden sei, nach Berlin gegangen. Während das Transgourmet-Contact-Center in der Hauptstadt wachse, werde das Team in Wildeshausen immer kleiner, berichteten Mitarbeiter. Vor Jahren hätten in Wildeshausen noch 100 Personen gearbeitet.

Zuletzt war das Transgourmet-Contact-Center (TGC) vor gut drei Jahren in die Schlagzeilen geraten – allerdings positiv. Im Oktober 2012 hatten der Call Center Verband Deutschland (CCV) und das Fachmagazin „Teletalk“ das TGC mit seinen Standorten Wildeshausen und Berlin mit dem so genannten „CCV Quality Award 2012“ in der Kategorie Mitarbeiterorientierung ausgezeichnet.

Transgourmet zählt nach eigenen Angaben mit mehr als 35 000 Kunden, mehr als 3300 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 1,3 Milliarden Euro zu den führenden Unternehmen am Markt. Die Transgourmet hat ihren Hauptsitz in Basel und gehört zur Coop-Gruppe.

Bis vor einigen Jahren gehörte das Transgourmet-Contact-Center in Wildeshausen zum Rewe-Foodservice, der es einst vom „Stöver-Frische- Team“ aus Aldrup übernommen hatte.

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2705
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.