• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Clara Dierßen hat auch schwere Zeiten überstanden

17.12.2013

Wildeshausen Ihren 100. Geburtstag feiert an diesem Dienstag Clara Dierßen in Wildeshausen. Am 17. Dezember 1913 erblickte sie als Tochter der Familie Scheper in Steinfeld das Licht dieser Welt. Nun, 100 Jahre später, feiert die Wildeshauserin im engen Kreise der Familie ihren Ehrentag. Besondere Freude werden dabei neben den zwei Enkeltöchtern und auch die zwei Urenkel-Söhne bereiten, wenn sie ihre besten Glückwünsche zum Geburtstag aussprechen werden.

Auch wenn es mit dem Hören nicht mehr ganz so gut klappt, Clara Dierßen nimmt auch in ihrem hohen Alter immer noch regen Anteil an ihrer Umwelt. So wünscht sie, dass man ihr täglich aus der Tageszeitung vorliest. Und wenn das Gildefest in der Kreisstadt im vollen Gange ist, hält es Clara Dierßen nicht auf dem Sessel. Ihr Mann Bernhard Dierßen war Offizier der Gilde. So lernte sie das Gildefest lieben. Vor allem aber das Kinderschützenfest hat es der Jubilarin angetan.

Doch bis das heutige Geburtstagskind nach Wildeshausen kam, musste sie zwei Weltkriege überstehen. Im Alter von 19 Jahren trat Clara Dierßen eine Lehre in Schäfers Hotel in Cloppenburg an. Krankheitsbedingt musste sie die Ausbildung nach zwei Jahren aufgeben. Im Hause der Eltern, die eine Bäckerei betrieben, arbeitete Clara zunächst mit. Es waren schwierige Zeiten, und die Tochter musste Geld verdienen, damit die Familie über die Runden kam. Deshalb trat sie eine Arbeit in der Bäckerei Höhne in Süd-Lohne an. Sie musste dazu morgens und abends jeweils mit dem Rad acht Kilometer zurücklegen.

1939 fing Clara Dierßen ihren Dienst im Café Schnittker an. Später wurde sie dienstverpflichtet und führte im Hause der Baufirma Karl Reuter die täglichen Arbeiten, zu denen auch die Versorgung der vier Kinder des Haushaltes gehörten. Nachdem auch der zweite Weltkrieg überstanden war, heiratete sie Bernhard Dierßen 1952 in Vechta. In Wildeshausen wurde sie heimisch. Auch im Frauenverein wirkte Clara Dierßen mit. Heute ist sie Ehrenmitglied und wurde bereits für ihre 50-jährige Zugehörigkeit ausgezeichnet. An ihrem Ehrentag gibt es sicher noch mehr Geschichten aus ihrem Leben, die im Kreise der Familie erzählt werden.


     www-nwz-glückwunsch.de 

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.